• 26.08.2012
      11:00 Uhr
      BR-KLASSIK: Der Verzauberer aus Rom Der Komponist Giorgio Battistelli | ARD-alpha
       

      Giorgio Battistelli ist ein Glücksfall in der heutigen Musik. Der Komponist, 1953 in Albano bei Rom geboren, verbindet seit mehr als zwanzig Jahren auf immer wieder verblüffende Weise die musikalische Experimentierlust mit sinnlicher Bühnenwirksamkeit. Seine Werke, zum großen Teil fürs Musiktheater geschrieben, sind Klang- und Musikerzählungen, die Formen des Märchens und der Phantastik in sich aufnehmen und, statt sich vom Publikum abzuwenden wie noch manche der älteren Avantgarde, sich zu ihm öffnet. Was so entsteht, ist eine neue Form von Spontaneität, Verspieltheit, Witz und Erkenntnis.

      Sonntag, 26.08.12
      11:00 - 12:00 Uhr (60 Min.)
      60 Min.
      Stereo

      Giorgio Battistelli ist ein Glücksfall in der heutigen Musik. Der Komponist, 1953 in Albano bei Rom geboren, verbindet seit mehr als zwanzig Jahren auf immer wieder verblüffende Weise die musikalische Experimentierlust mit sinnlicher Bühnenwirksamkeit. Seine Werke, zum großen Teil fürs Musiktheater geschrieben, sind Klang- und Musikerzählungen, die Formen des Märchens und der Phantastik in sich aufnehmen und, statt sich vom Publikum abzuwenden wie noch manche der älteren Avantgarde, sich zu ihm öffnet. Was so entsteht, ist eine neue Form von Spontaneität, Verspieltheit, Witz und Erkenntnis.

       

      Seit dem legendären ersten Opernwerk "Universum mundi", in dem Battistelli die Handwerker seines Geburtsorts Albano auf die Bühne brachte, um ihre ganz realen Arbeitsgeräusche mit den Instrumenten des Orchesters zu verflechten, ist der Weg des Komponisten steil nach oben gegangen. Inzwischen ist er nicht nur einer der präsentesten, am häufigsten gespielten Opernkomponisten der Gegenwart, sondern leitet auch Musikfestivals (Montepulciano 1993-96, Venedig 2005-2007).

      Eine neue Oper, "Das Wunder von Mailand", frei nach dem Film von Vittorio de Sica, ist für Herbst 2007 in Reggio Emilia geplant. Und auch in ihr geht es um die Verknüpfung von Phantastik und heutiger Gegenwart: eine poetische Form, die für Battistelli den Sinn hat, unseren Blick auf die Vielfalt der Welt neu zu öffnen. Italienische Volkskultur und Instrumente anderer Kulturen, orientalische Klänge, Elektronik und Archaik finden hier zueinander. Der Film von Klaus Voswinckel begibt sich in diesen lebendigen musikalischen Kosmos von Battistelli hinein, und er begleitet den Komponisten auf verschiedenen Stationen seiner Arbeit

      Wird geladen...
      Sonntag, 26.08.12
      11:00 - 12:00 Uhr (60 Min.)
      60 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 26.07.2021