• 28.08.2012
      18:45 Uhr
      Rundschau Nachrichten - Berichte - Wettervorhersage - Moderation: Susanne Franke | ARD-alpha
       

      Themen u.a.:

      • Lufthansa-Flugbegleiter streiken
      • Behinderungen durch Kriegsbombe in München / Ausnahmezustand in Schwabing
      • Immer mehr Rentner arbeiten
      • Gfk-Geschäftsklima-Index
      • Raffinerie-Brand in Venezuela

      Dienstag, 28.08.12
      18:45 - 19:00 Uhr (15 Min.)
      15 Min.

      Themen u.a.:

      • Lufthansa-Flugbegleiter streiken
      • Behinderungen durch Kriegsbombe in München / Ausnahmezustand in Schwabing
      • Immer mehr Rentner arbeiten
      • Gfk-Geschäftsklima-Index
      • Raffinerie-Brand in Venezuela

       
      • Behinderungen durch Kriegsbombe in München / Ausnahmezustand in Schwabing

      Die Entschärfung der Fliegerbombe im Münchner Stadtteil Schwabing lässt weiter auf sich warten. Laut Feuerwehr kann der Sprengkörper aus dem Zweiten Weltkrieg nicht vor 16.00 Uhr entschärft werden. Es sei auch nach wie vor nicht ausgeschlossen, dass die Bombe, die mit einem Langzeitzünder versehen ist, nicht einfach unschädlich gemacht werden könne, sondern notfalls gesprengt werden müsse. In diesem Fall müsste die Evakuierungszone nochmals erweitert werden. Am Vormittag hatte der Kampfmittelräumdienst damit begonnen, Sandsäcke aufzutürmen, um Splitterfolgen bei einer möglichen Detonation so gering wie möglich zu halten. Rund 2.500 Anwohner müssen in Sammelunterkünften bleiben, bis die 250-Kilo-Bombe, die gestern bei Bauarbeiten gefunden worden war, unschädlich gemacht ist.

      • Immer mehr Rentner arbeiten

      Immer mehr Rentner in Deutschland müssen oder wollen arbeiten. Die Zahl der Senioren mit Minijob sei seit 2000 um knapp 60 Prozent auf rund 760.000 gestiegen, berichtet die "Süddeutsche Zeitung". Dies gehe aus einer Antwort der Bundesregierung auf Anfragen der Links-Fraktion hervor. Laut der Bundesagentur für Arbeit hatten Ende 2011 zudem etwa 150.000 Rentner eine sozialversicherungspflichtige Stelle. Das waren fast doppelt so viele wie Ende 1999. Die meisten von ihnen, nämlich 80.000, arbeiteten sogar Vollzeit. Nach Einschätzung des arbeitgebernahen Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) wollen viele Senioren noch arbeiten, weil sie sich fit fühlen. Dagegen erklärte die Vorsitzende des Sozialverbands VdK, Mascher, bei den 120.000 Minijobbern über 75 Jahre handle es sich um Menschen, die ihre karge Rente aufbesserten.

      • Lufthansa-Flugbegleiter streiken

      Die Kabinengewerkschaft UFO hat einen unbefristeten Streik der Flugbegleiter bei der Lufthansa angekündigt. Einen genauen Zeitpunkt nannte sie aus taktischen Gründen noch nicht. Es werde in den kommenden Wochen zeitliche und punktuelle Aktionen ohne Vorwarnungen geben, erklärte Gewerkschaftschef Baublies. Ein flächendeckender Ausstand werde vorbereitet. Die Tarifverhandlungen waren in der Nacht gescheitert. Die Flugbegleiter fordern fünf Prozent mehr Geld. Vor allem aber verlangen sie, die Arbeitnehmer besser vor Leiharbeit zu schützen. Hintergrund ist das milliardenschwere Sparprogramm, das die Lufthansa-Führung beschlossen hat.

      • Streit um Verfassungsschutzreform

      Nach den Pannen des Verfassungsschutzes bei den Ermittlungen zur rechtsextremistischen Terrorgruppe Nationalsozialistischer Untergrund (NSU) beraten die Innenminister von Bund und Ländern zur Stunde über eine Reform des Inlandsgeheimdienstes. Dabei wird Bundesinnenminister Friedrich (CSU) seine Pläne vorstellen. Sie sehen nach Angaben aus Sicherheitskreisen vor, dass das Bundesamt für Verfassungsschutz künftig in Einzelfällen die Aufklärung an sich ziehen kann. Auch eine engere Kooperation staatlicher Stellen ist geplant. Bei den Ländern stoßen die Vorschläge auf ein unterschiedliches Echo. Nordrhein-Westfalens Innenminister Jäger (SPD) warnte vor einer zentralistischen Mega-Behörde. Dagegen forderte Hessens Innenminister Rhein (CDU), die Erkenntnisse einzelner Länder oder des Bundes sollten grundsätzlich allen Sicherheitsbehörden zugänglich sein.

      • Neuer Wiesn-Maßkrug vorgestellt

      Eine Brezn, eine Maß Bier, eine Rose und ein Radi jonglierendes Münchner Kindl zieren den offiziellen Wiesn-Bierkrug 2012. Der Festkrug mit der Grafik des Münchner Illustrators Björn Maier wurde in München im fast fertig aufgebauten Hacker-Festzelt auf der Theresienwiese vorgestellt. Die traditionelle Maßkrug-Rede hielt die Oberpfälzer Kabarettistin Lizzy Aumeier. Der offizielle Bierkrug wird seit 1978 für die Wiesn hergestellt. Regulär kostet er 15 Euro, die Sammler-Ausgabe mit Zinndeckel 31 Euro.

      Wird geladen...
      Dienstag, 28.08.12
      18:45 - 19:00 Uhr (15 Min.)
      15 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 01.03.2021