• 05.11.2011
      10:15 Uhr
      Die Sendung mit der Maus Atomenergie-Special: Was passiert hinter den Türen eines AKW? | ARD-alpha
       

      Die Kinder- und Familiensendung zeigt in einer Sonderausgabe, wie die Kernspaltung funktioniert, wie ein AKW Strom erzeugt - und was an radioaktiver Strahlung gefährlich ist.

      Samstag, 05.11.11
      10:15 - 10:45 Uhr (30 Min.)
      30 Min.

      Die Kinder- und Familiensendung zeigt in einer Sonderausgabe, wie die Kernspaltung funktioniert, wie ein AKW Strom erzeugt - und was an radioaktiver Strahlung gefährlich ist.

       

      Ursprünglich sollte schon im März 2011 eine Sachgeschichte zeigen, wie es hinter den Türen eines Atomkraftwerkes aussieht. Im Rahmen der Aktion "Türen auf!" zum 40. Geburtstag der Lach- und Sachgeschichten hatten danach besonders viele Kinder gefragt. Doch unmittelbar vor dem Sendetermin wurde Japan von einem Tsunami getroffen, der die Reaktorkatastrophe von Fukushima auslöste. Viele neue Zuschauerfragen zur Atomenergie kamen in der "Maus"-Redaktion beim WDR an und der ursprünglich geplante Beitrag wurde zunächst nicht gezeigt.

      Die Sonderausgabe der "Maus" beantwortet jetzt in einer halben Stunde die wichtigsten Fragen der großen und kleinen Zuschauer zur Atomkraft. Mit der Kamera macht sich das "Maus"-Team auf den Weg zum AKW in Phillipsburg. Nach vielen Sicherheits-Schleusen und einem Kleiderwechsel steht Armin schließlich an einem Wasserbecken. Was aussieht wie ein leeres Schwimmbad, enthält die sogenannten Brennstäbe. Sind sie schließlich im eigentlichen Reaktor, unter einer Betonplatte, passiert etwas, das für uns normalerweise unsichtbar ist: die atomare Kettenreaktion. Welche Gefahren mit der Kettenreaktion verbunden sind und was Radioaktivität eigentlich ist, auch das wollen Kinder wissen. Mit Hilfe eines Geiger-Zählers zeigt Armin, dass Strahlung überall in der Natur zu finden ist. Doch nur in einer ganz geringen Dosis ist auch tatsächlich unschädlich.

      Bereits 1988 widmete sich eine komplette Sendung mit der Maus dem Thema Atomenergie. Kurze Ausschnitte aus dieser ersten "AtomMaus" sind auch in der neuen Fassung zu sehen. Ob man selbst ein Atom herstellen kann, das versuchte Christoph damals anhand eines Stückes Holz zu zeigen, das er mit einem Beil zerkleinerte. Viele "Maus"-Fans erinnern sich auch an die Aufnahmen eines Raumes voller Tischtennisbälle, die in Mausefallen eingespannt waren - und wo ein einzelner Ball eine unkontrollierbare Kettenreaktion auslösen kann.
      "Maus"-Zuschauer wissen, dass der Strom nicht bloß "aus der Steckdose" kommt. Mit Energie beschäftigt sich das "Maus"-Team immer wieder. Es gibt "Maus"-Specials über Sonnenergie (2004) und ein Passivhaus (2005), Sachgeschichten über Windkraft (1998) und sogar darüber, wie Strom aus Zitronen gewonnen werden kann (1997).

      Wird geladen...
      Samstag, 05.11.11
      10:15 - 10:45 Uhr (30 Min.)
      30 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 31.07.2021