• 15.04.2018
      20:15 Uhr
      BR-KLASSIK: Klassik am Odeonsplatz Notte italiana | ARD-alpha
       

      Dichter, Maler, Komponisten - der Frühling war schon immer eine Inspirationsquelle für Künstler. Und bis heute wohnt dieser Jahreszeit ein besondere Faszination inne. In zahlreichen Kulturen rund um den Globus gibt es teils jahrhundertealte Rituale und Feste, die den Zauber des Neunanfangs und die Energie der wiedererstarkenden, aufblühenden Natur feiern. BR-KLASSIK präsentiert zum Frühlingsanfang an neun aufeinanderfolgenden Sonntagen Werke, die sich in spezieller Weise dem "Lenz" widmen und die spezielle Atmosphäre dieser Zeit zum Ausdruck bringen.

      • Dirigent: Andris Nelsons
      • Solist: Kristine Opolais

      Sonntag, 15.04.18
      20:15 - 20:45 Uhr (30 Min.)
      30 Min.
      Stereo

      Dichter, Maler, Komponisten - der Frühling war schon immer eine Inspirationsquelle für Künstler. Und bis heute wohnt dieser Jahreszeit ein besondere Faszination inne. In zahlreichen Kulturen rund um den Globus gibt es teils jahrhundertealte Rituale und Feste, die den Zauber des Neunanfangs und die Energie der wiedererstarkenden, aufblühenden Natur feiern. BR-KLASSIK präsentiert zum Frühlingsanfang an neun aufeinanderfolgenden Sonntagen Werke, die sich in spezieller Weise dem "Lenz" widmen und die spezielle Atmosphäre dieser Zeit zum Ausdruck bringen.

      • Dirigent: Andris Nelsons
      • Solist: Kristine Opolais

       

      Stab und Besetzung

      Fernseh-Regie Michael Beyer
      Dirigent Andris Nelsons
      Solist Kristine Opolais

      Klassik am Odeonsplatz 2012, Münchens größtes Open-Air-Musikereignis stand unter dem Motto: Notte italiana. Chor und Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung von Andris Nelsons luden zu einer italienischen Opern-Nacht ein. In dieser Sendung erleben Sie Ausschnitte dieses festlichen Konzertabends mit Giuseppe Verdis Eingangschor aus Nabucco sowie Ottorino Respighis Sinfonischer Dichtung Pini di Roma. Schauplatz war der Münchner Odeonsplatz, der im Sommer für sein stimmungsvolles "mediterranes" Flair bekannt ist.

      Dichter, Maler, Komponisten - der Frühling war schon immer eine Inspirationsquelle für Künstler. Und bis heute wohnt dieser Jahreszeit ein besondere Faszination inne. In zahlreichen Kulturen rund um den Globus gibt es teils jahrhundertealte Rituale und Feste, die den Zauber des Neunanfangs und die Energie der wiedererstarkenden, aufblühenden Natur feiern.

      BR-KLASSIK präsentiert zum Frühlingsanfang an neun aufeinanderfolgenden Sonntagen um 20.15 Uhr eine Reihe von Werken, die sich in spezieller Weise dem "Lenz" widmen und die spezielle Atmosphäre dieser Zeit zum Ausdruck bringen. Zum Beispiel das einstige Skandalstück "Le Sacre du printemps" von Igor Strawinsky, das bei seiner Uraufführung 1913 im Pariser Théâtre des Champs-Élysées für Proteststürme und handfeste Tumulte sorgte.

      Aber auch Beethovens 6. Symphonie, die "Pastorale", "Die vier Jahreszeiten" von Vivaldi oder Robert Schumanns Symphonie Nr. 1, die "Frühlingssinfonie“ gehören dazu. Dem Frühjahr huldigen auf ARD-alpha dabei Künstler wie Sir Simon Rattle und die Berliner Philharmoniker, Julia Fischer, Andris Nelsons und Leonidas Kavakos.

      BR-KLASSIK präsentiert zum Frühlingsanfang an neun aufeinanderfolgenden Sonntagen um 20.15 Uhr eine Reihe von Werken, die sich in spezieller Weise dem "Lenz" widmen und die spezielle Atmosphäre dieser Zeit zum Ausdruck bringen.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 18.09.2019