• 13.03.2010
      12:15 Uhr
      Die Sendung mit der Maus Lach- und Sachgeschichten für Fernsehanfänger | ARD alpha
       

      Wie kommen eigentlich die Löcher in den Käse und die Streifen in die Zahnpasta? Wie kommt der Sand ans Meer? Armin, Christoph und Ralph geben Antwort auf all diese spannenden Fragen.

      Samstag, 13.03.10
      12:15 - 12:45 Uhr (30 Min.)
      30 Min.

      Wie kommen eigentlich die Löcher in den Käse und die Streifen in die Zahnpasta? Wie kommt der Sand ans Meer? Armin, Christoph und Ralph geben Antwort auf all diese spannenden Fragen.

       

      Stab und Besetzung

      Redaktion Joachim Lachmuth

      Bereits dreimal ging die Maus auf große Reise: nach Japan, in die Türkei und nach Indien. Zu ihrem 39. Geburtstag widmet die "Die Sendung mit der Maus" Südafrika eine ganze Sendung: Ralph Caspers geht in der "SüdafrikaMaus" der Frage nach, wie eine ganz normale Familie in dem Land lebt, das in diesem Jahr die Fußball-Weltmeisterschaft austrägt. Das "Maus"-Team reist in die Hauptstadt des fremden Landes - nach Tshwane, vielen besser bekannt unter seinem alten Namen Pretoria. In der viertgrößten Stadt Südafrikas lernt Ralph eine Familie und ihren Alltag kennen. Sie lebt in Mamelodi, einem von sieben Townships rund um Tshwane. Die Townships entstanden während der Zeit der Apartheid, als Menschen mit unterschiedlicher Hautfarbe streng voneinander getrennt leben mussten. Und auch heute, 16 Jahre nach ihrem Ende, leben in Mamelodi fast nur schwarze Südafrikaner.
      Ralph drückt gemeinsam mit seinen kleinen Gastgebern die Schulbank. Schüler in Südafrika tragen Schuluniformen. Der Unterricht findet die ersten drei Jahre in der afrikanischen Muttersprache der Kinder statt. Ab Klasse 4 auf Englisch. Englisch ist zwar die Wirtschaftssprache, aber es gibt insgesamt elf offizielle Amtssprachen in Südafrika. Deshalb wachsen viele südafrikanische Kinder mehrsprachig auf. Die Sprach- und Völkervielfalt des Landes ist der Grund, warum Südafrika auch als "Regenbogennation" bezeichnet wird. Auch ansonsten ist Südafrika sehr bunt. Ralph geht mit der Familie in einem der vielen kleinen Geschäfte einkaufen, die an die bei uns schon fast ausgestorbenen Tante-Emma-Läden erinnern. Friseure werben auf der Straße mit knallbunten, selbstgemalten Schildern um Kunden. Und Ralph begegnet "lebenden Telefonzellen": Nicht jede Familie in Südafrika hat einen eigenen Telefonanschluß. Deshalb vermieten einige einen Telefonanschluss und bieten so einen öffentlichen Fernsprecher an.
      Fußball ist Sport Nummer Eins in Südafrika. An jeder Ecke kicken Kinder alles, was auch nur annähernd die Form eines Balls hat. Gerade die Jugend und die schwarze Mehrheit der Südafrikaner spielt Fußball - und das nicht nur, weil sie sich riesig auf die WM freuen.

      Wird geladen...
      Samstag, 13.03.10
      12:15 - 12:45 Uhr (30 Min.)
      30 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 27.11.2022