• 07.04.2021
      16:45 Uhr
      RESPEKT kompakt Mit Behinderung Mensch zweiter Klasse? Wo es bei der Inklusion hakt | ARD-alpha
       

      Ob in der Schule, beim Arbeiten, im öffentlichen Raum: Menschen mit Behinderung haben das Recht, in allen Lebensbereichen genauso teilzuhaben wie alle anderen. Seit 2008 ist dieses Recht auf Inklusion sogar international festgeschrieben. Doch im Alltag sind Menschen mit Behinderung vielfach ausgeschlossen - auch Deutschland ist weit davon entfernt, die selbst gesetzten Inklusionsziele zu verwirklichen. Woran liegt das und wer könnte es ändern?

      Mittwoch, 07.04.21
      16:45 - 17:00 Uhr (15 Min.)
      15 Min.
      Stereo

      Ob in der Schule, beim Arbeiten, im öffentlichen Raum: Menschen mit Behinderung haben das Recht, in allen Lebensbereichen genauso teilzuhaben wie alle anderen. Seit 2008 ist dieses Recht auf Inklusion sogar international festgeschrieben. Doch im Alltag sind Menschen mit Behinderung vielfach ausgeschlossen - auch Deutschland ist weit davon entfernt, die selbst gesetzten Inklusionsziele zu verwirklichen. Woran liegt das und wer könnte es ändern?

       

      Stab und Besetzung

      Moderation Ramo Ali

      Inklusion ist ein Menschenrecht. Menschen mit Behinderung haben einen Anspruch darauf, in allen Bereichen der Gesellschaft gleichberechtigt teilhaben zu können. Sogar durch einen völkerrechtlichen Vertrag ist dieses Recht in fast allen Staaten der Welt garantiert. Theoretisch.

      Praktisch wird es Menschen mit Behinderung aber immer wieder verweigert. Viel zu oft stehen Menschen mit Behinderung nur Förderschulen statt Regelschulen offen, Behindertenwerkstätten statt normaler Arbeitsplätze, Heime statt geeigneter Wohnungen auf dem freien Markt. Wie kann das sein? Und darf das sein?

      Auf der Suche nach Antworten trifft RESPEKT-Moderator Ramo Ali den IT-Unternehmer Johannes, den Praktikanten Leo und die Goldmedaillen-Gewinnerin Verena. Menschen, die gegen großen Widerstand von Behörden, Politik und Wirtschaft für ihr Recht auf Teilhabe kämpfen. Und dafür, dass Inklusion möglichst schnell selbstverständlich wird - auch ganz ohne Kampf.

      Dabei wird Ramo klar, wie wenig Kontakt er bisher zu Menschen mit Behinderung hatte, dass Berührungsängste viel mit dem Problem mangelnder Inklusion zu tun haben und wie viel wir voneinander lernen können.

      "RESPEKT" will dazu beitragen, Demokratie, Grund- und Menschenrechte nicht nur als abstrakte Begriffe zu verstehen, sondern als Werte des gemeinschaftlichen Lebens.
      Die Online-Videos und TV-Reportagen überprüfen Vorurteile und Klischees wie Fremdenfeindlichkeit, Islamfeindlichkeit, Homophobie oder Sexismus. Die Presenter Sabine Pusch, Rainer Maria Jilg und der aus Syrien stammende Schauspieler Ramo Ali treffen Menschen, die sich für Weltoffenheit und Toleranz einsetzen. Mit Ironie und in lockerem Ton zeigen sie, wie Grundwerte und Menschenrechte im Alltag gelebt werden können - und warum wir alle von einem solidarischen Miteinander profitieren. Umfragen mit Passanten ergänzen den Blick auf das jeweilige Thema. Eine "Zahlen und Fakten"-Rubrik hilft dabei, die unterschiedlichen Standpunkte zu beurteilen und sich eine fundierte Meinung zu bilden.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 04.08.2021