• 25.02.2021
      09:45 Uhr
      Meilensteine der Naturwissenschaft und Technik Alexander Fleming, Howard Florey, Ernst Boris Chain und das Penicillin | ARD-alpha
       

      Der Zufall half bei der Entdeckung des Penicillins: 1928 gelangten Schimmelpilze in eine Eiterbakterienkultur des Arztes Alexander Fleming und töteten Staphylokokken ab. Florey und Chain machten den Wirkstoff zum Heilmittel.

      Donnerstag, 25.02.21
      09:45 - 10:00 Uhr (15 Min.)
      15 Min.
      VPS 09:44
      Stereo

      Der Zufall half bei der Entdeckung des Penicillins: 1928 gelangten Schimmelpilze in eine Eiterbakterienkultur des Arztes Alexander Fleming und töteten Staphylokokken ab. Florey und Chain machten den Wirkstoff zum Heilmittel.

       

      Das Penicillin war das erste von vielen Antibiotika, die im 20. Jahrhundert in die Medizin Einzug hielten. Durch Zufall entdeckte der schottische Bakteriologe Alexander Fleming (1881-1955) in einer der von ihm angelegten Bakterienkulturen eine durch einen Schimmelpilz verunreinigte Probe und damit das spätere Wunder-Heilmittel. Obwohl dies bereits im Jahre 1928 geschah, wurde die Entwicklung zur Produktionsreife erst während des Zweiten Weltkriegs vorangetrieben. Dieser Beitrag aus der "Meilensteine"- Reihe schildert den Weg von der Entdeckung des Penicillins durch Fleming und seine Kollegen Howard Florey (1898-1968) und Ernst Boris Chain 81906-1979) bis hin zu seiner heutigen Bedeutung im Kampf gegen Infektionskrankheiten. Die drei Wissenschaftler erhielten für Ihre Forschungsleistungen im Jahre 1945 gemeinsam den Medizin-Nobelpreis.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 20.06.2021