• 29.11.2021
      14:15 Uhr
      alpha-retro: Brief aus der Emilia Deutschland 1982 | ARD alpha
       

      Christian Rischert schreibt seinen Film-Brief aus der Stadt Busseto in der Emilia Romagna. Über Restaurants, von denen jeder lustvolle Esser träumt, führt der Film in die Welt von Giuseppe Verdi, der in einem winzigen Dorf in der Emilia geboren ist. Große Interpreten seiner Musik sind im Umkreis von wenigen Kilometern rund um Busseto zur Welt gekommen wie z.B. Arturo Toscanini. Auch Carlo Bergonzi ist in der Nähe geboren. Mit ihm führt Rischert ein Interview über dessen Nebenberuf als Landwirt.
      Ein schöner Film über italienische Lebensart.

      Montag, 29.11.21
      14:15 - 15:15 Uhr (60 Min.)
      60 Min.
      Stereo

      Christian Rischert schreibt seinen Film-Brief aus der Stadt Busseto in der Emilia Romagna. Über Restaurants, von denen jeder lustvolle Esser träumt, führt der Film in die Welt von Giuseppe Verdi, der in einem winzigen Dorf in der Emilia geboren ist. Große Interpreten seiner Musik sind im Umkreis von wenigen Kilometern rund um Busseto zur Welt gekommen wie z.B. Arturo Toscanini. Auch Carlo Bergonzi ist in der Nähe geboren. Mit ihm führt Rischert ein Interview über dessen Nebenberuf als Landwirt.
      Ein schöner Film über italienische Lebensart.

       

      Busseto liegt in der Emilia Romagna. Mitten auf dem Marktplatz steht ein Verdi-Denkmal. Denn dieser hat dort gelebt, war dort in jungen Jahren auch Musikdirektor. Aber glücklich war er mit dieser Stadt nicht. So sagt es jedenfalls Christian Rischert, der von dort aus einen filmischen Brief an seinen Redakteur daheim in München schreibt.

      Neben der Musik, dem Leben, dem Ruhm und dem Nachruhm von Giuseppe Verdi geht es in diesem Film vor allem um kulinarische Genüsse. Da gibt es diesen ehemaligen Pianisten in Busseto, der seit Jahren ein Feinkostgeschäft führt und zu jeder einzelnen Ware in seinem Laden ganze Romane erzählen kann. Da gibt es außerhalb von Busseto eine Trattoria, in der man so gut essen kann, dass man lange vorher vorbestellen muss. Auch die Herren Depardieu und De Niro haben es sich dort schon gutgehen lassen während der Dreharbeiten zu „1900“ von Bernardo Bertolucci.

      Rischert isst während der Dreharbeiten mehrmals dort, er weiß, es wird das letzte Mal sein, die Chefin wird aufhören. Und in der Tat seit 1982 ist diese wunderbare Trattoria nur noch Geschichte. Und den Sohn von Carlo Bergonzi kennt Rischert auch. Dieser erzählt ihm, dass der berühmte Verdi-Sänger gerade in Busseto weilt.

      Also gibt es noch ein schönes Interview mit Bergonzi, allerdings nicht über die Musik sondern über dessen Dasein als "Nebenerwerbslandwirt". Wobei, eigentlich ist Bergonzi ein veritabler Gutsbesitzer.

      Ein schöner Film über italienische Lebensart.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 19.05.2022