• 17.10.2021
      21:45 Uhr
      BR-KLASSIK: Anton Bruckner Das verkannte Genie | ARD alpha
       

      "Anton Bruckner - Das verkannte Genie" ist eine umfassende Dokumentation über einen Komponisten, der lange Zeit verachtet wurde und erst nach seinem Tod Anerkennung fand. Inzwischen gehört der Oberösterreicher zu den wegweisendsten Komponisten, der die Musikgeschichte bis ins 20. Jahrhundert maßgeblich beeinflusst hat. Der Regisseur Reiner E. Moritz begibt sich auf eine Spurensuche zu den wichtigsten Orten in Bruckners Leben.

      Sonntag, 17.10.21
      21:45 - 22:40 Uhr (55 Min.)
      55 Min.
      Stereo

      "Anton Bruckner - Das verkannte Genie" ist eine umfassende Dokumentation über einen Komponisten, der lange Zeit verachtet wurde und erst nach seinem Tod Anerkennung fand. Inzwischen gehört der Oberösterreicher zu den wegweisendsten Komponisten, der die Musikgeschichte bis ins 20. Jahrhundert maßgeblich beeinflusst hat. Der Regisseur Reiner E. Moritz begibt sich auf eine Spurensuche zu den wichtigsten Orten in Bruckners Leben.

       

      Anton Bruckner gilt heute als einer der größten und fantasievollsten Komponisten seiner Zeit. Diese Anerkennung wurde ihm zu Lebzeiten jedoch nicht zuteil. Von seinen Zeitgenossen wurde der Komponist lange Zeit verachtet und erst nach seinem Tod offenbarte sich, dass Anton Bruckner eigentlich ein Genie der Töne war.

      Reiner E. Moritz begibt sich in seiner Dokumentation auf eine filmische Spurensuche und spürt dem einst verkannten Genie an den Orten nach, an denen er gelebt und gewirkt hat. Ausgehend von St. Florian, wo Bruckner entscheidende Lebensjahre verbracht hat und nicht zuletzt in der Stiftsbasilika unter der Orgel begraben liegt, geht es an seinen Geburtsort Ansfelden, nach Windhaag und Kronstorf, wo er seine ersten Dienststellen aufnahm. Anschließend über Linz, wo er einst die Liedertafel Frohsinn geleitet hat, die noch heute als Linzer Singakademie existiert bis hin nach Wien, wo Bruckner einst in der Piaristenkirche an der Orgel improvisierte. Auch seine Zeit in Bayreuth wird thematisiert.

      Durch Größen wie Valery Gergiev, Kent Nagano und Sir Simon Rattle erwacht Bruckners sinfonisches Werk noch einmal zum Leben. Anhand seiner Musik wird von den Höhen und Tiefen seines Lebens erzählt. Zusätzlich gibt die Aufnahme des kompletten Bruckner Zyklus mit Valery Gergiev am Pult der Münchner Philharmoniker eine einmalige Möglichkeit, Ausschnitte all seiner Sinfonien aus einer Hand zu hören.

      Wissenschaftler, wie der Herausgeber der neuen Anton-Bruckner-Gesamtausgabe Prof. Dr. Paul Hawkshaw, der Leiter der Bruckner Society of America John Berky, die Biografin Dr. Elisabeth Maier sowie Musikwissenschaftlerin und Mitherausgeberin des Bruckner-Lexikons Dr. Andrea Harrandt kommen ebenso zu Wort wie die Organisten Prof. Martin Haselböck, Andreas Etlinger und Bernhard Prammer, die zudem an der Orgel Bruckner improvisieren.

      Diese Dokumentation versucht, Vorurteile gegenüber Bruckners künstlerischem Schaffen auszuräumen und dem Komponisten die gebührende Anerkennung zu verleihen, die er verdient hat.

      Opern- und Konzertmitschnitte, Musiker-Porträts, Musik der Gegenwart oder Jazzproduktionen: BR Fernsehen und ARD-alpha bieten Ihnen Woche für Woche Highlights - nicht nur - der klassischen Musik.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 22.05.2022