• 21.06.2021
      16:30 Uhr
      Fannys Friday DOKU Wie geht das? - Besuch bei den Aliens | ARD-alpha
       

      "Erstmals in der Menschheitsgeschichte können wir erforschen, ob wir allein im Universum sind oder nicht", sagt Lisa Kaltenegger, österreichische Astronomin an der US-amerikanischen Cornell University. Mit immer genaueren Messmethoden haben Wissenschafter/innen in den letzten Jahren mehr als 4.500 Planeten außerhalb unseres Sonnensystems entdeckt, sogenannte Exoplaneten, und fast täglich werden es mehr. Auf einigen davon ist Leben sehr gut vorstellbar. Diese Folge von "Fannys Friday Doku" macht eine virtuelle Reise zu lebensfreundlichen Exoplaneten wie Proxima Centauri b, vier Lichtjahre von der Erde entfernt.

      Montag, 21.06.21
      16:30 - 16:55 Uhr (25 Min.)
      25 Min.
      Stereo

      "Erstmals in der Menschheitsgeschichte können wir erforschen, ob wir allein im Universum sind oder nicht", sagt Lisa Kaltenegger, österreichische Astronomin an der US-amerikanischen Cornell University. Mit immer genaueren Messmethoden haben Wissenschafter/innen in den letzten Jahren mehr als 4.500 Planeten außerhalb unseres Sonnensystems entdeckt, sogenannte Exoplaneten, und fast täglich werden es mehr. Auf einigen davon ist Leben sehr gut vorstellbar. Diese Folge von "Fannys Friday Doku" macht eine virtuelle Reise zu lebensfreundlichen Exoplaneten wie Proxima Centauri b, vier Lichtjahre von der Erde entfernt.

       

      Stab und Besetzung

      Moderation Fanny Stapf

      "Erstmals in der Menschheitsgeschichte können wir erforschen, ob wir allein im Universum sind oder nicht", sagt Lisa Kaltenegger, österreichische Astronomin an der US-amerikanischen Cornell University. Mit immer genaueren Messmethoden haben Wissenschafter/innen in den letzten Jahren mehr als 4.500 Planeten außerhalb unseres Sonnensystems entdeckt, sogenannte Exoplaneten, und fast täglich werden es mehr. Auf einigen davon ist Leben sehr gut vorstellbar. Diese Folge von "Fannys Friday Doku" macht eine virtuelle Reise zu lebensfreundlichen Exoplaneten wie Proxima Centauri b, vier Lichtjahre von der Erde entfernt. Durch die ultraviolette Strahlung einer roten Sonne könnte der Planet leuchten und dadurch eine unglaubliche Farbenpracht besitzen. Danach wird das Trappist-1-System mit seinen sieben erdgroßen Planeten erforscht. Je näher die Planeten der Sonne sind, desto höher die Temperaturen. Von schwülen Tropen bis zu frostigen Eiswüsten ist im Trappist-1-System alles denkbar. Aber auch unwirtlichere Orte der Extreme werden untersucht. Planeten mit Glassplitterstürmen oder extremer, tödlicher Strahlung. Diesen Herbst startet das neue James-Webb-Infrarot-Weltraumteleskop ins All, das genauere Messungen der Planeten-Atmosphären zulässt. Vielleicht bringen die Messungen die ersten Beweise dafür, dass Leben nicht nur auf der Erde existiert.

      Das Wissensmagazin gibt Antworten auf die großen und kleinen Fragen aus allen Bereichen des Lebens mit Reportagen, Selbstversuchen und Porträts. Moderatorin Fanny Stapf geht den Dingen auf den Grund, präsentiert Trends und spürt Phänomene auf.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 23.09.2021