• 15.01.2021
      21:45 Uhr
      alpha-retro: Disko-Treff - Fürstenwalde (1972) DDR 1972 | ARD-alpha
       

      Wir schreiben das Jahr 1972: Würde man es nicht wissen, an den ersten Takten des ersten Songs, der in dieser Sendung von der in der Disko anwesenden Band (live?) gespielt wird, würde man es nicht erkennen: Das ist solide Rockmusik aus den frühen Siebzigerjahren. Aber spätestens dann, wenn der langhaarige und bärtige Sänger auf Deutsch zu singen anfängt "die Gitarren, die Gitarren, können laut sein", ahnt man es: Das ist eine Disco-Sendung des DDR-Fernsehens.

      Freitag, 15.01.21
      21:45 - 22:15 Uhr (30 Min.)
      30 Min.
      VPS 21:44
      Stereo

      Wir schreiben das Jahr 1972: Würde man es nicht wissen, an den ersten Takten des ersten Songs, der in dieser Sendung von der in der Disko anwesenden Band (live?) gespielt wird, würde man es nicht erkennen: Das ist solide Rockmusik aus den frühen Siebzigerjahren. Aber spätestens dann, wenn der langhaarige und bärtige Sänger auf Deutsch zu singen anfängt "die Gitarren, die Gitarren, können laut sein", ahnt man es: Das ist eine Disco-Sendung des DDR-Fernsehens.

       

      Wir schreiben das Jahr 1972: Würde man es nicht wissen, an den ersten Takten des ersten Songs, der in dieser Sendung von der in der Disko anwesenden Band (live?) gespielt wird, würde man es nicht erkennen: Das ist solide Rockmusik aus den frühen Siebzigerjahren. Aber spätestens dann, wenn der langhaarige und bärtige Sänger auf Deutsch zu singen anfängt "die Gitarren, die Gitarren, können laut sein", ahnt man es: Das ist eine Disco-Sendung des DDR-Fernsehens.

      Wobei man dort aber Wert darauf legte, sich nicht zu sehr ans Englische anzulehnen und "Disko" mit "k" schrieb. Der dortige Ilja Richter hieß Günter Herbrich und diese Folge des Disko-Treffs stammt aus einer Disko in Fürstenwalde an der Spree. Nach der Musik wird eine Umfrage zum Thema "tanzen" unter Jugendlichen auf der Straße in Fürstenwalde eingeblendet. Wie muss man sich anziehen für die Disko, wie wollen die Mädchen zum Tanzen aufgefordert werden? Und es gibt sogar einen Sketch mit Herbrich in einer Doppelrolle: Wie bekommt man mitten in der Nacht eine korrekte Uhrzeit, wenn die eigene Uhr stehen geblieben ist? Die Sketche mit Ilja Richter waren allerdings meist auch nicht besser.

      Während des nächsten Songs der Gruppe Joco-Dev-Sextett werden per Einblendungen die Musiker vorgestellt: "Detlef Lüpke: Flöte, Beruf: Buchbinder; Norbert Schmidt: Gesang, Beruf: Fernmeldemechaniker…" Das sollte wohl andeuten, dass es sich bei dieser Band nicht um professionelle Musiker handelt. Im Interview erklärt Bandleader dann, die Band sei eine Amateurgruppe. Dann kommt die "Spitzenparade", denn "Hitparade" wollte/durfte man diese Rangliste nicht nennen. Vorgetragen wurde sie von Herbrich allerdings, als hätte er eine kleine Dosis Dieter Thomas Heck verschluckt.

      Auf Platz 1 landete damals die Klaus-Renft-Combo mit dem Song "Lied von der alten Woche". Klaus Renft war eine der zentralen Figuren in der Geschichte der populären Musik in der DDR. Auf Platz 2 landeten übrigens die "Puhdys" mit ihrem Stück "Säbeltanz". Allerdings werden in dieser Sendung auch Bücher vorgestellt. Ein Redakteur der Zeitung "Junge Welt" stellt das Jugendbuch "Sommerinsel" von Hildegard und Siegfried Schumacher vor. Am Ende der berühmteste Song von Joco-Dev-Sextett: "Stapellauf". Dieser Rockklassiker der DDR gilt als einer der ersten deutschsprachigen Rocktitel überhaupt.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Freitag, 15.01.21
      21:45 - 22:15 Uhr (30 Min.)
      30 Min.
      VPS 21:44
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 17.04.2021