• 08.10.2017
      19:15 Uhr
      Wissen im Fluss Karsten Schwanke trifft Prof. Dr. Claus Kreß, Internationales Straf- und Völkerrecht | ARD-alpha
       

      Karsten Schwanke trifft führende Wissenschaftler zum Gedankenaustausch auf seinem Hausboot. Woran arbeiten die Forscher, was sind ihre größten Herausforderungen, was treibt sie an? In einem sehr persönlichen Gespräch lernen wir faszinierende Forschungswelten, aber auch den Menschen hinter der Wissenschaft kennen. Prof. Claus Kreß arbeitet aktiv an der Weiterentwicklung des internationalen Straf- und Völkerrechts mit. Als Mitglied der deutschen Delegation der Staatenkonferenz in Rom war er an der Gründung des Internationalen Strafgerichtshofs beteiligt. Ihn beschäftigen Rechtsfragen im Falle eines Krieges bzw. Bürgerkrieges.

      Sonntag, 08.10.17
      19:15 - 20:00 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo

      Karsten Schwanke trifft führende Wissenschaftler zum Gedankenaustausch auf seinem Hausboot. Woran arbeiten die Forscher, was sind ihre größten Herausforderungen, was treibt sie an? In einem sehr persönlichen Gespräch lernen wir faszinierende Forschungswelten, aber auch den Menschen hinter der Wissenschaft kennen. Prof. Claus Kreß arbeitet aktiv an der Weiterentwicklung des internationalen Straf- und Völkerrechts mit. Als Mitglied der deutschen Delegation der Staatenkonferenz in Rom war er an der Gründung des Internationalen Strafgerichtshofs beteiligt. Ihn beschäftigen Rechtsfragen im Falle eines Krieges bzw. Bürgerkrieges.

       

      Karsten Schwanke trifft führende Wissenschaftler zum Gedankenaustausch auf seinem Hausboot. Woran arbeiten die Forscher, was sind ihre größten Herausforderungen, was treibt sie an? In einem sehr persönlichen Gespräch lernen wir faszinierende Forschungswelten, aber auch den Menschen hinter der Wissenschaft kennen. Prof. Claus Kreß arbeitet aktiv an der Weiterentwicklung des internationalen Straf- und Völkerrechts mit. Als Mitglied der deutschen Delegation der Staatenkonferenz in Rom war er an der Gründung des Internationalen Strafgerichtshofs beteiligt. Ihn beschäftigen Rechtsfragen im Falle eines Krieges bzw. Bürgerkrieges. Von "Gibt es einen Krieg, der nicht strafbar ist?" bis hin zur juristischen Einordnung der unterschiedlichen Akteure im Krieg in Syrien führt das Gespräch. Aber auch die Bedeutung eines internationalen Strafgerichts in der heutigen Zeit und die permanente Weiterentwicklung des Völkerrechts werden in der Sendung diskutiert.

      Warum haben wir Angst vor Spinnen? Oder gar eine Spinnenphobie? Lässt sich der ökonomische Wert eines Badesees berechnen? Wie viel Prozent der Meerestiefen sind vom Menschen erforscht? Wie lange braucht ein U-Boot eigentlich, bis es den Meeresgrund erreicht hat? Und sollten wir wirklich an die Existenz riesiger Kraken glauben? Antworten auf diese und weitere Fragen sucht Wissenschaftsjournalist und Moderator Karsten Schwanke mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, die er in sein Hausboot in Berlin einlädt.
      Die gemeinsamen 45 Minuten bieten die Möglichkeit für ein tiefgründiges, facettenreiches Gespräch, das die Wissenschaftler und ihre Forschungsarbeit ausleuchtet und ihnen umgekehrt auch die Möglichkeit gibt, ihre Arbeit und ihre Motivation darzustellen. In der privaten und entspannten Atmosphäre eines Sonntagsfrühstücks gelingt es, mehr über die Bedeutung ihrer Forschung und ihren eigenen Antrieb zu erfahren. Ebenso wichtig sind aber auch persönliche Fragen zum Lebensalltag, zu Zielen, Wünschen und Problemen, die sich im täglichen Wissenschaftsbetrieb zeigen. Durch die besonderen Möglichkeiten des Hausbootes entwickelt sich die Unterhaltung anders als ein Studio-Gespräch. Die Gäste sind eingeladen, bei der Vorbereitung des Frühstücks mitzuhelfen, eine Runde auf dem Tretboot zu fahren oder es sich vor dem Kamin gemütlich zu machen. "Wissen im Fluss" wird dadurch zu einer Plattform, die es für die vielen weltweit anerkannten Forscherinnen und Forscher in Deutschland so noch nicht gegeben hat.

      Wird geladen...
      Sonntag, 08.10.17
      19:15 - 20:00 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 28.07.2021