• 17.02.2020
      14:30 Uhr
      Newton Die Macht der großen Bilder - Von der Steinzeit bis in die Gegenwart | ARD-alpha
       

      Bilder - ihre Wirkung und Verführungskraft sind seit Anbeginn der Menschheit bekannt. Die „Mächtigen“ der jeweiligen Epoche wissen und wussten sie zu nutzen: von der katholischen Kirche über die Diktatoren des 20. Jahrhunderts bis hin zu den „Deepfakes“ der Gegenwart - mit Hilfe von Bildprojektion wurden und werden Angst und Schrecken verbreitet, unbequeme Kritiker*innen diskreditiert oder Despoten glorifiziert. Doch die audiovisuelle Evolution reicht bis in die Frühgeschichte der Menschen zurück.

      Montag, 17.02.20
      14:30 - 14:50 Uhr (20 Min.)
      20 Min.
      Stereo HD-TV

      Bilder - ihre Wirkung und Verführungskraft sind seit Anbeginn der Menschheit bekannt. Die „Mächtigen“ der jeweiligen Epoche wissen und wussten sie zu nutzen: von der katholischen Kirche über die Diktatoren des 20. Jahrhunderts bis hin zu den „Deepfakes“ der Gegenwart - mit Hilfe von Bildprojektion wurden und werden Angst und Schrecken verbreitet, unbequeme Kritiker*innen diskreditiert oder Despoten glorifiziert. Doch die audiovisuelle Evolution reicht bis in die Frühgeschichte der Menschen zurück.

       

      Stab und Besetzung

      Moderation Matthias Euba

      Bilder - ihre Wirkung und Verführungskraft sind seit Anbeginn der Menschheit bekannt. Die „Mächtigen“ der jeweiligen Epoche wissen und wussten sie zu nutzen: von der katholischen Kirche über die Diktatoren des 20. Jahrhunderts bis hin zu den „Deepfakes“ der Gegenwart - mit Hilfe von Bildprojektion wurden und werden Angst und Schrecken verbreitet, unbequeme Kritiker*innen diskreditiert oder Despoten glorifiziert.
      Doch die audiovisuelle Evolution reicht bis in die Frühgeschichte der Menschen zurück. Wie neueste wissenschaftliche Erkenntnisse und Funde belegen, ist die Idee des Films - aus mehreren Standbildern hintereinander entsteht bewegtes Bild - keine Idee des 20.Jahrhunderts. Schon vor mehr als 30.000 Jahren dürften Menschen das Prinzip der bewegten Bilder gekannt haben: in der Chauvet-Höhle im südfranzösischen Ardeche-Tal wurden Tiere in unterschiedlichen Positionen so übereinander gezeichnet, dass die Illusion der Bewegung entsteht - galoppierende Bisons, rennende Höhlenlöwen.
      Die Projektionstechnik entwickelte sich schrittweise weiter, die Wirkung der Bilder auf den Menschen jedoch war immer dieselbe - von der Camera Obscura über das Thaumatrop, Schattenspiele, Laterna Magica, Phantasmagorien, bis hin zu Multimedia-Erlebnissen der Gegenwart. Immer stand der Versuch Geschichten zu erzählen im Mittelpunkt, während die Technik das Werkzeug dazu lieferte. Dahinter stecken kreative und visionäre Köpfe, die Schritt für Schritt Techniken mit dem Werkzeug Bild weiterentwickelten. Einer der Pioniere war der Österreicher Ludwig Döbler, der bereits im Jahr 1843 mit Überblendungen arbeitete - den sogenannten „Nebelbildern“.
      Das Museum „Projektionswelten“ im oberösterreichischen Wallern beherbergt eine weltweit einzigartige Sammlung der Projektionsmaschinen der letzten Jahrhunderte. Für Newton werden die einzigartigen Dokumente und Relikte wieder zum Leben erweckt.

      alpha Österreich

      Wird geladen...
      Montag, 17.02.20
      14:30 - 14:50 Uhr (20 Min.)
      20 Min.
      Stereo HD-TV

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 02.08.2021