• 02.02.2020
      19:15 Uhr
      Schätze der Welt - Erbe der Menschheit Beginenhöfe in Flandern, Belgien - Vom Beten, Arbeiten und Wohnen | ARD alpha
       

      Die UNESCO hat 13 Beginenhöfe in Flandern in ihr Weltkulturerbe aufgenommen. Die ersten Höfe stammen aus dem 13. Jahrhundert. In ganz Europa breitete sich damals eine Bewegung aus, die vor allem von Frauen ausging. Werte wie Bescheidenheit, Solidarität und religiöse Ernsthaftigkeit sollten ihr Leben bestimmen. So entstand die Beginenbewegung. Die Beginen waren eine laienreligiöse Vereinigung. Jeder Beginenhof war souverän, wählte seine Oberin selbst: die "Grande Dame". Der Film zeigt am Beispiel dreier Beginenhöfe in Flandern das Leben, Arbeiten und Wohnen dieser "Haushälterinnen Gottes", wie sich die Beginen nannten.

      Sonntag, 02.02.20
      19:15 - 19:30 Uhr (15 Min.)
      15 Min.
      HD-TV Stereo

      Die UNESCO hat 13 Beginenhöfe in Flandern in ihr Weltkulturerbe aufgenommen. Die ersten Höfe stammen aus dem 13. Jahrhundert. In ganz Europa breitete sich damals eine Bewegung aus, die vor allem von Frauen ausging. Werte wie Bescheidenheit, Solidarität und religiöse Ernsthaftigkeit sollten ihr Leben bestimmen. So entstand die Beginenbewegung. Die Beginen waren eine laienreligiöse Vereinigung. Jeder Beginenhof war souverän, wählte seine Oberin selbst: die "Grande Dame". Der Film zeigt am Beispiel dreier Beginenhöfe in Flandern das Leben, Arbeiten und Wohnen dieser "Haushälterinnen Gottes", wie sich die Beginen nannten.

       

      Die UNESCO hat 13 Beginenhöfe (von insgesamt 26) in Flandern in ihr Weltkulturerbe aufgenommen. Die ersten Höfe stammen aus dem 13. Jahrhundert.
      In ganz Europa breitete sich damals eine Bewegung aus, die vor allem von Frauen ausging. Werte wie Bescheidenheit, Solidarität und religiöse Ernsthaftigkeit sollten ihr Leben bestimmen.
      So entstand die Beginenbewegung. Die Beginen waren eine laienreligiöse Vereinigung. Jeder Beginenhof war souverän, wählte seine Oberin selbst: die "Grande Dame". Im Gegensatz zu den Klosterschwestern legten sie keine Gelübde für immer ab, sie konnten jederzeit austreten. Verständlich, dass diese Selbständigkeit der Kirche zu weit ging. Zeitweise wurde die Bewegung der Häresie bezichtigt oder gar verboten.
      Der Film zeigt am Beispiel dreier Beginenhöfe in Flandern das Leben, Arbeiten und Wohnen dieser "Haushälterinnen Gottes", wie sich die Beginen nannten. Sie verdienten sich ihr Leben mit Waschen, Bleichen, dem Knüpfen von Wolle und dem Klöppeln von Spitze, widmeten sich der Armenpflege und nahmen sich der Waisen an. Ein selbstbestimmtes Leben im Beginenhof, geprägt vom Dienst an Gott und dem Nächsten. Jede Begine hatte ihre eigene Wohnung, oft aber lebten sie auch in Wohngemeinschaften. Charakteristisch für die Höfe sind die hinter Mauern und Vorgärten liegenden Häuser mit ihren typischen Fensterfassaden und Türen, idyllisch anmutend. Der Beginenhof in Lier, einer der schönsten in Flandern, ist heute eine Touristenattraktion. Der berühmteste Hof "Ten Wijngarde" in Brügge, der alten Hansestadt, ist heute ein Benediktinerinnenkloster. Der jüngste, "St. Amantsberg" in Gent , ist erst Ende des vorigen Jahrhunderts entstanden, ein Zeichen dafür, wie lange sich die Beginenbewegung in Flandern gehalten hat.

      Die wertvollsten Natur- und Kulturdenkmäler der Welt schützt die UNESCO seit 1972 als "Erbe der Menschheit". Die Fernsehreihe "Schätze der Welt" erzählt von diesen Orten in eindrucksvollen Bildern.

      Wird geladen...
      Sonntag, 02.02.20
      19:15 - 19:30 Uhr (15 Min.)
      15 Min.
      HD-TV Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 17.05.2022