• 19.11.2019
      21:45 Uhr
      W wie Wissen Was Tiere bewegt | ARD-alpha
       

      Themen der Sendung:

      • Laufende Knochen
      • Der Robotervogel
      • Kampf den Wildschweinen
      • Die Magie des Schwarms

      Dienstag, 19.11.19
      21:45 - 22:15 Uhr (30 Min.)
      30 Min.

      Themen der Sendung:

      • Laufende Knochen
      • Der Robotervogel
      • Kampf den Wildschweinen
      • Die Magie des Schwarms

       

      Stab und Besetzung

      Moderation Dennis Wilms

      Leben ist Bewegung! Am Institut für spezielle Zoologie der Uni Jena gibt es ein weltweit einzigartiges Gerät. Eine Röntgenkamera, die Lebewesen in Bewegung durchleuchten kann. Vor der Kamera stehen durchweg Tiere. Das Ergebnis: Ein ganzes Archiv von Filmen mit laufenden Skeletten. Damit gehen die Forscher der Frage nach der Evolution des Bewegungssystems nach. Das Ziel der Forscher ist es, biologische Lösungsprinzipien auf die Technik zu übertragen. Zum Beispiel, um Roboter endlich den sicheren aufrechten Gang beizubringen.

      Oder sie zum Fliegen zu bringen, etwa um sie zum Vergrämen und Plagegeistern wie manchen Vögeln einsetzen zu können. Denn Vögel können gefährlich werden: Zum Beispiel auf Flughäfen, wo sie in die Turbinen von startenden oder landenden Flugzeugen geraten, was im Extremfall zu Notlandungen oder gar Abstürzen führen kann.

      Wie also die Tiere auf Abstand halten? Bewährt hat sich der Einsatz von Raubvögeln. Der Anblick eines Falken reicht, um eine komplette Krähenkolonie in Aufruhr zu versetzen und zu vertreiben. Kaum ein Flughafen kommt ohne Falkner aus. Doch muss das wirklich ein echter Falken sein, fragten sich die drei Erfinder des RoBird. Ihr Ziel: eine ferngesteuerte, flugfähige Attrappe, die die unerwünschten Vögel ebenso zuverlässig vertreibt wie ein echter Falke. Funktioniert das – kann der Roboterfalke den Flug des echten Raubvogels täuschend echt imitieren?

      Bewegungsanalyse kann auch vor größeren Plagegeistern schützen. In Mecklenburg-Vorpommern machen sich Wildschweine zunehmend unbeliebt. Sie untergraben den Hochwasserschutz, weil sie vielerorts die Flussdeiche beschädigen. Um den Schutz der Deiche und die Jagd auf die Tiere effektiver zu machen, muss man wissen, wo genau die Wildschweine sich bevorzugt aufhalten. Das Team um Dr. Hinrich Zoller von der Uni Rostock besendert die Tiere, um Bewegungsprofile der Schweine erstellen und sie von sensiblen Gebieten fernhalten zu könne.

      Es sind magische Bilder, wenn sich im Herbst die Zugvögel versammeln und in riesigen Schwärmen ihre Flugkünste zeigen. Oder wenn sich Tausende von Fischen durch das Meer bewegen wie ein einziger gigantischer Organismus. Iain Couzin, Leiter des Zentrums für Schwarmforschung an der Universität Konstanz, untersucht das Schwarmverhalten – wie schaffen es die Tiere, nicht zusammen zu stossen? „Der Schwarm ist die Intelligenz der vielen“, nennt es Couzin.

      Dennis Wilms nimmt die Zuschauer wöchentlich mit auf Entdeckungsreise: In die Tiefen der Ozeane, in die geheimnisvolle Welt des Körpers, in die entlegenen Winkel des Weltraums.

      Wird geladen...
      Dienstag, 19.11.19
      21:45 - 22:15 Uhr (30 Min.)
      30 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 27.01.2021