• 25.05.2019
      17:00 Uhr
      Treffpunkt Medizin Superkeime im Vormarsch - warum werden Antibiotika wirkungslos? | ARD-alpha
       

      „Superkeime im Vormarsch - Warum werden Antibiotika wirkungslos?” - mit dieser Frage beschäftigt sich anschließend eine neue Ausgabe des preisgekrönten Wissenschaftsformats „treffpunkt medizin”. Mit der Entdeckung des Penicillins legte Alexander Fleming 1928 den Grundstein für eine der größten Erfolgsgeschichten der Medizin. Heute zählen Antibiotika zu den am häufigsten verschriebenen Medikamenten - doch genau darin liegt auch ihre Gefahr: Durch resistente Keime bleiben sie immer häufiger wirkungslos.

      Samstag, 25.05.19
      17:00 - 17:45 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo HD-TV

      „Superkeime im Vormarsch - Warum werden Antibiotika wirkungslos?” - mit dieser Frage beschäftigt sich anschließend eine neue Ausgabe des preisgekrönten Wissenschaftsformats „treffpunkt medizin”. Mit der Entdeckung des Penicillins legte Alexander Fleming 1928 den Grundstein für eine der größten Erfolgsgeschichten der Medizin. Heute zählen Antibiotika zu den am häufigsten verschriebenen Medikamenten - doch genau darin liegt auch ihre Gefahr: Durch resistente Keime bleiben sie immer häufiger wirkungslos.

       

      Im Jahr 1928 machte der schottische Bakteriologe Alexander Fleming eine revolutionäre Entdeckung: Die beachtliche Wirkung bestimmter Substanzen auf Bakterien, die im Schimmelpilz Penicillium vorhanden sind. Er legte damit den Grundstein für eine der größten Erfolgsgeschichten in der Medizin: Jahre später trat der Wirkstoff als Antibiotikum seinen Siegeszug als Arzneimittel gegen viele bakteriell verursachten Infektionskrankheiten an. Und Alexander Fleming erhielt für seine Entdeckung 1945 den Nobelpreis.

      Knapp ein Jahrhundert später sieht die Faktenlage nicht mehr so positiv aus: Antibiotika zählen zwar weltweit zu den am häufigsten verschriebenen Medikamenten, aber genau darin liegt die Gefahr: Durch resistente Keime bleiben sie immer häufiger wirkungslos. Die Mikroorganismen haben sich angepasst und reagieren nicht mehr auf die Arznei. Das stellt die Humanmedizin vor enorme Probleme und veranlasst auch die Pharmaindustrie nun fieberhaft nach neuen Medikamenten zu forschen, denn die Zahl der resistenten Keime nimmt stetig zu.

      Die Ursachen sind nicht nur in der Humanmedizin zu suchen, denn auch in der Veterinärmedizin, der Massenproduktion von Tierfleisch und Lebensmittelindustrie kommen Antibiotika zum Einsatz. Gegen Viren sind Antibiotika ja bekanntermaßen wirkungslos und trotzdem werden virale Infekte ambulant oft mit Substanzen mit breitem Wirkungsspektrum behandelt, quasi zur Prophylaxe.

      Ein weiteres großes Problem taucht mittlerweile im stationären Bereich auf: Sogenannte "Superkeime", die durch ihre Widerstandsfähigkeit Therapien massiv erschweren, Krankenhausaufenthalte verlängern und letztlich auch zum Tode führen können. Auf internationaler wie nationaler Ebene gibt es daher Bestrebungen, diese Entwicklung noch aufhalten zu können und neue Substanzen zu entwickeln.

      treffpunkt medizin schaut hinter die Kulissen: bei Institutionen, in der Pharmaindustrie, im Spitalsbereich, in der Lebensmittelindustrie und der Forschung.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 20.09.2019