• 30.01.2015
      20:15 Uhr
      Endstation Seeshaupt Thema: Zum 70. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz | ARD-alpha
       

      Am 14. April 1945 erteilt SS-Reichsführer Heinrich Himmler den Befehl, alle Konzentrations- und Vernichtungslager zu evakuieren. Kein KZ-Häftling soll in die Hände der Alliierten fallen und diesen von der Vernichtung der europäischen Juden berichten. Am 25. April wird auch das zum KZ Dachau gehörende Außenlager Mühldorf geräumt. Knapp 4000 überwiegend jüdische Häftlinge werden in 70 Güterwagen gepfercht und auf eine fünftägige Irrfahrt quer durch Oberbayern geschickt. Sein Ziel, eine Alpenfestung der Nationalsozialisten, erreicht der Zug nie.

      Freitag, 30.01.15
      20:15 - 21:45 Uhr (90 Min.)
      90 Min.
      Stereo

      Am 14. April 1945 erteilt SS-Reichsführer Heinrich Himmler den Befehl, alle Konzentrations- und Vernichtungslager zu evakuieren. Kein KZ-Häftling soll in die Hände der Alliierten fallen und diesen von der Vernichtung der europäischen Juden berichten. Am 25. April wird auch das zum KZ Dachau gehörende Außenlager Mühldorf geräumt. Knapp 4000 überwiegend jüdische Häftlinge werden in 70 Güterwagen gepfercht und auf eine fünftägige Irrfahrt quer durch Oberbayern geschickt. Sein Ziel, eine Alpenfestung der Nationalsozialisten, erreicht der Zug nie.

       

      Stab und Besetzung

      Regie Walter Steffen

      Am 14. April 1945 erteilt SS-Reichsführer Heinrich Himmler den Befehl, alle Konzentrations- und Vernichtungslager zu evakuieren. Kein KZ-Häftling soll in die Hände der Alliierten fallen und diesen von der Vernichtung der europäischen Juden berichten. Am 25. April wird auch das zum KZ Dachau gehörende Außenlager Mühldorf geräumt. Knapp 4000 überwiegend jüdische Häftlinge werden in 70 Güterwagen gepfercht und auf eine fünftägige Irrfahrt quer durch Oberbayern geschickt. Sein Ziel, eine Alpenfestung der Nationalsozialisten, erreicht der Zug nie.

      Immer wieder muss die Reise wegen Fliegerangriffen oder technischen Problemen unterbrochen werden. Von den SS-Wachmännern erhalten die Gefangenen weder Wasser noch Verpflegung. Viele der körperlich geschwächten Menschen kommen dabei ums Leben. Als die "Freiheitsaktion Bayern" über das Radio den Sieg über den Nationalsozialismus ankündigt, flieht die Wachmannschaft bei einem Zwischenstopp in Poing. Doch der Aufstand scheitert und die SS-Männer kehren zurück, um die Häftlinge wieder in den Zug zu treiben und einige von ihnen bei einer Strafaktion hinzurichten. Dann setzt der "Todeszug" seine Reise fort. Am Münchner Südbahnhof werden die Waggons auf zwei Züge aufgeteilt, die getrennt weiterfahren. In Tutzing und Seeshaupt werden die Überlebenden schließlich von der US-Armee befreit.

      Zum 70. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz

      Wird geladen...
      Freitag, 30.01.15
      20:15 - 21:45 Uhr (90 Min.)
      90 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 01.08.2021