• 17.02.2019
      23:50 Uhr
      lesenswert Denis Scheck im Gespräch mit Nora Bossong und Helge Malchow | ARD-alpha
       
      • Nora Bossong: Kreuzzug mit Hund. Gedichte
      • "Mein Leben in drei Büchern" - Gespräch mit Helge Malchow

      Sonntag, 17.02.19
      23:50 - 00:20 Uhr (30 Min.)
      30 Min.
      VPS 23:49
      Neu im Programm
      Stereo HD-TV
      • Nora Bossong: Kreuzzug mit Hund. Gedichte
      • "Mein Leben in drei Büchern" - Gespräch mit Helge Malchow

       
      • Nora Bossong: Kreuzzug mit Hund. Gedichte

      Gedichte über bürgerliche Existenzen, Traditionen und Mysterien - das alles ist in Nora Bossongs neuem Gedichtband "Kreuzzug mit Hund". In neun Zyklen leitet sie den Leser in einer lyrischen Kreuzzugbewegung von Europa bis hin in den Iran. Von der deutschen Provinz ins Heilige Land und noch weiter. Sie scheut sich nicht politische Themen in Poesie zu verwandeln. Mit subtilem Humor und Feingefühl halten Nora Bossongs Gedichte Momente fest, in denen Ziegen ebenso zum poetischen Material werden wie Urkunden oder südeuropäische Städte.

      Die Schriftstellerin Nora Bossong studierte in Leipzig, Potsdam, Berlin und Rom. Sie begann als Kind schon zu schreiben, hatte ihr erstes Romandebüt dann 2006 und als Lyrikerin 2007 mit "Reglose Jagd". Zuletzt erschien von ihr die Reportage "Rotlicht" in der sie die kommerzielle Liebe und ihre Abgründe thematisierte. Sie wurde unter anderem mit dem Peter-Huchel-Preis (2012) und dem Roswitha-Preis (2016) ausgezeichnet.

      • "Mein Leben in drei Büchern" - Gespräch mit Helge Malchow

      Ein Verleger muss ein Sensorium dafür entwickeln in der Literatur das zu entdecken, was die Köpfe in diesem Land in Bewegung bringt, Literatur, die uns klüger und sensibler macht, erklärte Helge Malchow 2010 in einem Interview mit "Die Welt". Und sein Verlag Kiepenheuer & Witsch, wie auch er als Verleger, zählen zu den wichtigen des Landes.

      Nun verrät er Denis Scheck, welche drei Bücher ihn in seinem Leben beeinflusst haben. Da sind die "Massenpsychologie des Faschismus" von Wilhelm Reich dabei, William Boyds "Eines Menschen Herz" und die Innenansichten des Krieges in Dieter Wellershoffs "Der Ernstfall".

      Helge Malchow studierte Köln und war während dieser Zeit als "68er" stark politisch links engagiert. Nach einem Auslandsaufenthalt in Italien 1982/83 absolvierte er ein Volontariat beim Kölner Verlag Kiepenheuer & Witsch, das dann in einer Anstellung als Lektor mündete. Von 2002 bis 2018 war er verlegerischer Geschäftsführer dort. Er erhielt 2005 die Auszeichnung "Verleger des Jahres".

      Neben dem klassischen Autoren-Gespräch stellen interessante Zeitgenossen in der Sendung ihr "Leben in drei Büchern" vor, Schriftsteller werden im "lesenswert"-Fragebogen von ihrer privaten Seite gezeigt, der Steckbrief skizziert kurz Autoren und Buchinhalte.

      Regisseur Norik Stepanjan zeichnet für den Look verantwortlich und gestaltet die Sendung im Schnitt. Das Ziel: eine literarische Wundertüte!

      Viermal im Jahr trifft sich das „lesenswert-Quartett“, ein lebhafter Disput um Bücher, moderiert von Denis Scheck, festen Mitgliedern und Gästen. Diese Veranstaltung ist öffentlich und mit Publikum.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Sonntag, 17.02.19
      23:50 - 00:20 Uhr (30 Min.)
      30 Min.
      VPS 23:49
      Neu im Programm
      Stereo HD-TV

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 15.10.2019