• 12.11.2018
      16:30 Uhr
      Newton Botox, Filler und Co: Wie attraktiv macht künstliche Schönheit wirklich? | ARD-alpha
       

      Thema:

      • Botox, Filler und Co: Wie attraktiv macht künstliche Schönheit wirklich?

      Moderation: Matthias Euba

      Montag, 12.11.18
      16:30 - 16:55 Uhr (25 Min.)
      25 Min.
      VPS 16:29
      Stereo HD-TV

      Thema:

      • Botox, Filler und Co: Wie attraktiv macht künstliche Schönheit wirklich?

      Moderation: Matthias Euba

       

      Schnell mal in der Mittagspause ins Beauty-Studio, um die Zornesfalten zu glätten oder die schmalen Lippen aufzupolstern - heute für viele so selbstverständlich wie der Friseurbesuch.

      "Botox to go" lautet der neue Trend. Schönheitskorrekturen sind in der Gesellschaft angekommen.

      Aber: Wie verändern künstlich verschönerte Gesichter in der Werbung das Schönheitsideal? Wie attraktiv und jung wirken schönheitsbehandelte Gesichter wirklich? Was löst die Lähmung mimischer Muskulatur im Gehirn aus? Stimmen Forschungsergebnisse, wonach Botox die kognitiven Fähigkeiten beeinträchtigt? Werden Emotionen und das Denken beeinflusst? Die Forschung sucht Antworten auf diese Fragen.

      Was empfinden wir, warum als schön und wie reagieren wir darauf? "Newton" gibt die Antworten. Es sind nicht mehr die "Frozen Faces" mit total gelähmter Mimik oder aufgepumpten "Schlauchboot-Lippen". Für die überwiegende Mehrheit ist Natürlichkeit gefragt.

      Frau und seltener auch Mann will nicht "aufgespritzt" aussehen, sondern frischer, erholter, attraktiver, jugendlicher wirken. In einer Gesellschaft, die immer älter wird, sollen Zeichen des Alters wie Falten und hängende Haut nicht sichtbar sein.

      Der florierende Markt drückt die Preise. In Berlin kann Frau oder Mann sich bereits um unter 100 Euro die Zornesfalte mit Botox glätten oder schmale Lippen mit Hyaluronsäure aufspritzen lassen. "Newton" hat mit Frauen gesprochen und gefragt, warum sie sich mit Botox, Filler & Co. verschönern lassen.

      Schnell mal in der Mittagspause ins Beauty-Studio, um die Zornesfalten zu glätten oder die schmalen Lippen aufzupolstern - heute für viele so selbstverständlich wie der Friseurbesuch.

      "Botox to go" lautet der neue Trend. Schönheitskorrekturen sind in der Gesellschaft angekommen.

      Aber: Wie verändern künstlich verschönerte Gesichter in der Werbung das Schönheitsideal? Wie attraktiv und jung wirken schönheitsbehandelte Gesichter wirklich? Was löst die Lähmung mimischer Muskulatur im Gehirn aus? Stimmen Forschungsergebnisse, wonach Botox die kognitiven Fähigkeiten beeinträchtigt? Werden Emotionen und das Denken beeinflusst? Die Forschung sucht Antworten auf diese Fragen.

      Was empfinden wir, warum als schön und wie reagieren wir darauf? "Newton" gibt die Antworten. Es sind nicht mehr die "Frozen Faces" mit total gelähmter Mimik oder aufgepumpten "Schlauchboot-Lippen". Für die überwiegende Mehrheit ist Natürlichkeit gefragt.

      Frau und seltener auch Mann will nicht "aufgespritzt" aussehen, sondern frischer, erholter, attraktiver, jugendlicher wirken. In einer Gesellschaft, die immer älter wird, sollen Zeichen des Alters wie Falten und hängende Haut nicht sichtbar sein.

      Der florierende Markt drückt die Preise. In Berlin kann Frau oder Mann sich bereits um unter 100 Euro die Zornesfalte mit Botox glätten oder schmale Lippen mit Hyaluronsäure aufspritzen lassen. "Newton" hat mit Frauen gesprochen und gefragt, warum sie sich mit Botox, Filler & Co. verschönern lassen.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 22.10.2020