• 27.12.2012
      13:00 Uhr
      Das Bernstein-Amulett (1/2) Fernsehfilm Deutschland 2004 | SR Fernsehen
       

      Deutschland während des Zweiten Weltkriegs. Die hübsche Comtesse Barbara von Ganski heiratet im Sommer
      1944 ihre große Liebe, den Physiker Alexander Reichenbach, der ihr zu diesem Anlass als Pfand seiner Liebe ein
      Bernstein-Amulett schenkt. Alexander gerät nach Ende des Krieges in russische Kriegsgefangenschaft. Getrennt von ihrem Ehemann lässt sich Barbara auf eine leidenschaftliche, folgenreiche Beziehung mit dem russischen Offizier Belajew ein.

      Donnerstag, 27.12.12
      13:00 - 14:30 Uhr (90 Min.)
      90 Min.

      Deutschland während des Zweiten Weltkriegs. Die hübsche Comtesse Barbara von Ganski heiratet im Sommer
      1944 ihre große Liebe, den Physiker Alexander Reichenbach, der ihr zu diesem Anlass als Pfand seiner Liebe ein
      Bernstein-Amulett schenkt. Alexander gerät nach Ende des Krieges in russische Kriegsgefangenschaft. Getrennt von ihrem Ehemann lässt sich Barbara auf eine leidenschaftliche, folgenreiche Beziehung mit dem russischen Offizier Belajew ein.

       

      Stab und Besetzung

      Barbara von Ganski Muriel Baumeister
      Elisabeth Markwitz Nadeshda Brennicke
      Alexander Reichenbach Michael von Au
      Michael Belajew Merab Ninidze
      Gunhild Reichenbach Nadja Tiller
      Albin von Ganski Jürgen Hentsch
      Henriette von Ganski Ursela Monn
      Broszigk Jaecki Schwarz
      Martchen Anne-K. Gummich
      Konstantin Reichenbach Walter Giller
      Regie Gabi Kubach
      Drehbuch Sue Schwerin von Krosigk, Wilfried Schwerin von Krosigk
      Kamera Thomas Etzold
      Musik Rainer Oleak

      Am Tag ihrer Goldenen Hochzeit im Jahr 1994 taucht das verschollene Hochzeitsgeschenk Barbara Reichenbachs, ein Bernstein-Amulett, wieder auf. Sie ist nun gezwungen, ihr wohlgehütetes Geheimnis ihren drei Kindern und ihrem Mann Alexander zu offenbaren.

      Rückblende ins Jahr 1944: Auf dem Schlossgut Hagenow im Osten Deutschlands wird Hochzeit gefeiert. Die
      hübsche Comtesse Barbara von Ganski heiratet den charmanten Physiker Alexander Reichenbach, der als
      Wissenschaftler vom Frontdienst befreit ist. Als Pfand seiner Liebe legt Alexander seiner Braut ein
      Bernstein-Amulett um den Hals. Doch nicht alle Gäste wünschen dem glücklichen Paar eine gute Zukunft. Der
      SS-Mann Luschnat etwa hat selbst ein Auge auf die Braut geworfen, und die junge Gutsverwalterin Elisabeth ist
      in Alexander verliebt. Nach einem Streit zwischen dem unbekümmerten Alexander und dem überzeugten Nazi
      Luschnat verweist Barbaras Vater, der Baron Albin von Ganski, seinen Schwiegersohn des Hauses. Barbara folgt
      ihrem Mann nach Berlin und nimmt dafür den Bruch mit ihrem konservativen Vater in Kauf.

      Durch diese Wende sieht Elisabeth, die nie anerkannte, in Wirklichkeit aber uneheliche und geheim gehaltene Tochter des Barons, ihre lang ersehnte Chance, endlich als ein gleichberechtigtes Familienmitglied anerkannt zu werden. Der Baron willigt letztlich ein. Als nach einem schweren Bombenangriff zunächst Barbara und Alexanders Mutter Gunhild und kurz darauf auch Alexander aus dem zerbombten Berlin zurückkehren, steht Elisabeth von einem Tag auf den anderen abermals im Abseits.

      Gunhild gesteht ihrem Sohn, dass sie eine konvertierte Jüdin ist, und drängt ihn zur Flucht, um
      Barbara und ihre Familie nicht zu gefährden. Um der sicheren Ermordung durch die Nazis zu entgehen und um
      Barbara zu schützen, meldet sich Alexander ohne ihr Wissen als Soldat für den Frontdienst und gerät in
      Kriegsgefangenschaft, das Paar ist auf Jahre getrennt.

      Albin von Ganski versteckt indessen Gunhild auf dem Schlossgut. Als der Krieg sich endlich dem Ende nähert, harren Barbara, Elisabeth, Albin und seine Frau Henriette (Ursela Monn) in gespannter Erwartung der Befreiung durch die russischen Truppen. Zwar bleiben die befürchteten Gräueltaten aus, doch Barbara und ihr Vater sind entsetzt, als Elisabeth sich mit den ungehobelten Soldaten verbrüdert. Barbara verliebt sich derweil in den kultivierten russischen Offizier Belajew (Merab Ninidze), der sie vor den Übergriffen seiner Soldaten schützt. Aber auch er kann ihr nicht helfen, als Albin von Ganski eines Tages wegen vermeintlichen Mordes an einem russischen Kriegsgefangenen hingerichtet wird. Als ihre Mutter daraufhin Selbstmord begeht, steht Barbara vor einer schweren Entscheidung: Soll sie mit Belajew ihre Heimat verlassen? Gerade als die junge Frau ihre Vergangenheit hinter sich lassen will, glaubt sie, auf dem Gut Alexander zu erblicken ...

      Mit dem aufwendigen Zweiteiler "Das Bernstein-Amulett" nach dem Bestseller von Peter Prange hat Gabi Kubach ("Die Kinder meiner Braut") eine dramatische Familiensaga inszeniert. Mit viel Gespür für emotionale Zwischentöne erzählt der erste Teil eine packende Geschichte um Liebe, Vertrauen, Loyalität und Ehre. In den Hauptrollen überzeugen Muriel Baumeister ("Gefühle im Sturm") als sensible, selbstbewusste Comtesse, Michael von Au ("Die Kinder meiner Braut") als ihr charmanter Ehemann und Nadeshda Brennicke ("Tattoo") als ihre verbitterte Stiefschwester auf der Suche nach Anerkennung. In weiteren Rollen sind Jürgen Hentsch ("Die Manns"), Nadja Tiller ("Der zweite Frühling"), Walter Giller ("Mein Vater, die Tunte") und Ursela Monn ("Geerbtes Glück") zu sehen.

      Wird geladen...
      Donnerstag, 27.12.12
      13:00 - 14:30 Uhr (90 Min.)
      90 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 03.03.2021