• 18.05.2018
      04:15 Uhr
      Korsika Mit dem Zug von Calvi nach Ajaccio | SR Fernsehen
       

      Es wackelt und holpert ganz ordentlich, wenn sich der "Trinighellu", der kleine Zug Korsikas auf den Weg macht. Die Korsen lieben ihre Schmalspurbahn, die mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 42 Kilometer pro Stunde über die Insel rattert. Auf der Strecke von Calvi nach Bastia bis Ajaccio zieht eine abwechslungsreiche Landschaft am Panoramafenster vorüber. Wir treffen ganz unterschiedliche Typen, die uns teilhaben lassen am Leben auf ihrer Insel.

      Nacht von Donnerstag auf Freitag, 18.05.18
      04:15 - 04:40 Uhr (25 Min.)
      25 Min.
      Stereo

      Es wackelt und holpert ganz ordentlich, wenn sich der "Trinighellu", der kleine Zug Korsikas auf den Weg macht. Die Korsen lieben ihre Schmalspurbahn, die mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 42 Kilometer pro Stunde über die Insel rattert. Auf der Strecke von Calvi nach Bastia bis Ajaccio zieht eine abwechslungsreiche Landschaft am Panoramafenster vorüber. Wir treffen ganz unterschiedliche Typen, die uns teilhaben lassen am Leben auf ihrer Insel.

       

      Es wackelt und holpert ganz ordentlich, wenn sich der "Trinighellu", der kleine Zug Korsikas auf den Weg macht. Die Korsen lieben ihre Schmalspurbahn, die mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 42 Kilometer pro Stunde über die Insel rattert. Mal führt die Strecke direkt am Meer entlang, dann wieder geht es über tiefe Schluchten, vorbei an spektakulären Abhängen.

      Korsika mit dem Zug - das ist ein Erlebnis, ein Stück Eisenbahnnostalgie. Wie sonst hätten wir Francois kennengelernt, den zunächst etwas brummigen Kontrolleur, der uns schon nach kurzer Zeit in sein Heimatdorf Ghisone einlädt. Beim Sonntagskaffee lernen wir seinen Bruder Paul Vincent kennen. Er unterrichtet Korsisch am Gymnasium von Ajaccio und probt jede freie Minute mit seiner Band "Viaghju".

      Fast alle Korsen, die uns auf dieser Reise begegnen, lieben ihre Insel über alles - ein Leben auf dem Festland käme für sie nicht in Frage. So war es auch bei André - der Bergführer arbeitete früher als Fluglotse in Paris. Doch die Sehnsucht nach dem Duft der Macchia und den schroffen Bergen im Landesinneren waren zu groß. Jetzt macht er genau das, wovon er immer geträumt hat. Auch Andy aus Bastia hat schon viel von der Welt geseheh. Als Koch führte ihn seine Lernzeit in die großen Restaurants von Paris, England und Kanada. Aber im "A Casarella", seinem kleinen Laden neben der Zitadelle, fühlt er sich zuhause. Jetzt verwöhnt er seine Gäste mit ausgefallenen Delikatessen wie "sardines farcies au brocciu" - Sardinen mit Frischkäse gefüllt.

      Auf der Strecke von Calvi nach Bastia bis Ajaccio zieht eine abwechslungsreiche Landschaft am Panoramafenster vorüber - treffen wir ganz unterschiedliche Typen, die uns teilhaben lassen am Leben auf ihrer Insel. Doch der Fortschritt zieht auch am "Trinighellu" nicht vorüber. Eine moderne Bahn mit klimatisierten Räumen und abgedunkelten Fenstern ist schon zu ersten Probefahrten unterwegs. Wer also noch echte Eisenbahnnostalgie erleben will, der sollte sich bald auf den Weg machen.

      Film von Julia Leiendecker

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 24.05.2018