• 23.04.2018
      03:05 Uhr
      Somewhere - Verloren in Hollywood Spielfilm USA 2010 (Somewhere) | SR Fernsehen
       

      Der Hollywoodschauspieler Johnny Marco ist zwar berühmt und begehrt, aber zutiefst einsam. Er residiert dauerhaft in einem Luxushotel in Los Angeles, absolviert lustlos Publicityauftritte und schlägt die übrige Zeit mit leichten Mädchen und ziellosen Spritztouren in seinem Ferrari tot. Dann aber bringt der überraschende Besuch seiner elfjährigen Tochter Bewegung in das Leben des gelangweilten Stars.
      Das preisgekrönte Drama „Somewhere - Verloren in Hollywood" knüpft thematisch an Sofia Coppolas Erfolgsfilme „Lost in Translation" und „Marie Antoinette" an.

      Nacht von Sonntag auf Montag, 23.04.18
      03:05 - 04:35 Uhr (90 Min.)
      90 Min.

      Der Hollywoodschauspieler Johnny Marco ist zwar berühmt und begehrt, aber zutiefst einsam. Er residiert dauerhaft in einem Luxushotel in Los Angeles, absolviert lustlos Publicityauftritte und schlägt die übrige Zeit mit leichten Mädchen und ziellosen Spritztouren in seinem Ferrari tot. Dann aber bringt der überraschende Besuch seiner elfjährigen Tochter Bewegung in das Leben des gelangweilten Stars.
      Das preisgekrönte Drama „Somewhere - Verloren in Hollywood" knüpft thematisch an Sofia Coppolas Erfolgsfilme „Lost in Translation" und „Marie Antoinette" an.

       

      Eigentlich hat es der Schauspieler Johnny Marco (Stephen Dorff) geschafft: Nach einigen erfolgreichen Filmen gehört er zu den gefragten und angesagten Stars in Hollywood. Die Frauen liegen ihm zu Füßen, und es gibt kaum einen Wunsch, den er sich nicht erfüllen könnte. Trotzdem fühlt Johnny sich einsam und orientierungslos. Die innere Leere versucht er mit Alkohol und Frauengeschichten zu verdrängen. Hin und wieder absolviert er lustlos Publicity-Termine oder rast mit seinem Ferrari ziellos über die Highways. Die meiste Zeit aber verbringt er allein in seinem Zimmer im angesagten Hotel Chateau Marmont in Los Angeles, wo er sich dauerhaft eingemietet hat.
      Dann aber taucht überraschend seine elfjährige Tochter Cleo (Elle Fanning) auf. Sie stammt aus einer früheren Beziehung und lebt eigentlich bei ihrer Mutter. Die aber schiebt das Mädchen nun bis zum Beginn des Jugend-Sommercamps zum Vater ab. Zunächst ist Johnny ziemlich ratlos, was er mit dem Mädchen anfangen soll. Er setzt sich mit ihr vor den Fernseher oder an den Pool, nimmt sie mit zu seinen Terminen, reist mit ihr zu einer Gala nach Italien und ändert auch sonst nicht viel an seinem Lebenswandel. Aber je mehr Zeit die aufgeweckte und selbstständige Cleo und ihr Vater miteinander verbringen, desto inniger wird ihre Beziehung. Johnny entwickelt allmählich echte Vatergefühle und scheint zu realisieren, dass sein Leben so nicht weitergehen kann. Immer wieder gibt es Momente, in denen er einfach ausbrechen und den Rummel um seine Person hinter sich lassen will. Dann aber kommt der Tag, an dem Cleo zum Sommercamp abreisen muss.

      Nach „Lost in Translation" und „Marie Antoinette" erzählt Sofia Coppola in „Somewhere - Verloren in Hollywood" erneut von einem Menschen, hinter dessen glamourösem Lebensstil sich eine tiefe Leere verbirgt. Bei ihrer anrührenden Vater-Tochter-Geschichte hält sie eine feine Balance zwischen ernsten Tönen und einem hintersinnigem Humor, mit dem sie Dekadenz und den immer irrwitzigeren Promikult aufs Korn nimmt.

      Das preisgekrönte Drama „Somewhere - Verloren in Hollywood" knüpft thematisch an Sofia Coppolas Erfolgsfilme „Lost in Translation" und „Marie Antoinette" an. Mit großer Sensibilität und Wärme erzählt die Regisseurin von Entfremdung, Verlorenheit und der tragikomischen Routine des modernen Showbusiness.

      Bei den Filmfestspielen von Venedig wurde „Somewhere - Verloren in Hollywood“ mit dem Goldenen Löwen ausgezeichnet.

      Wird geladen...
      Nacht von Sonntag auf Montag, 23.04.18
      03:05 - 04:35 Uhr (90 Min.)
      90 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 15.05.2021