• 17.02.2018
      07:00 Uhr
      Akte D Mythos Trümmerfrau | SR Fernsehen
       

      Die Filmautorinnen folgen der Figur der Trümmerfrau durch die Zeit und zeigen, wie das Klischee entstanden ist, und wie die Legende in den vergangenen 70 Jahren mehrfach umgestaltet wurde. Im und nach dem Zweiten Weltkrieg, während der Zeit der deutschen Teilung und des Kalten Krieges, in der bundesdeutschen Rentendebatte und nach der Wiedervereinigung wurde die „Trümmerfrau“ für politische und gesellschaftliche Debatten benutzt – so lange, bis das Klischee erheblich stärker war als die historische Realität. Auch heute noch erfüllt der Mythos eine Funktion, die es schwermacht, sich von ihm zu befreien.

      Samstag, 17.02.18
      07:00 - 07:30 Uhr (30 Min.)
      30 Min.

      Die Filmautorinnen folgen der Figur der Trümmerfrau durch die Zeit und zeigen, wie das Klischee entstanden ist, und wie die Legende in den vergangenen 70 Jahren mehrfach umgestaltet wurde. Im und nach dem Zweiten Weltkrieg, während der Zeit der deutschen Teilung und des Kalten Krieges, in der bundesdeutschen Rentendebatte und nach der Wiedervereinigung wurde die „Trümmerfrau“ für politische und gesellschaftliche Debatten benutzt – so lange, bis das Klischee erheblich stärker war als die historische Realität. Auch heute noch erfüllt der Mythos eine Funktion, die es schwermacht, sich von ihm zu befreien.

       

      Es sind bekannte Bilder: Frauen räumen Schutt beiseite, bilden in zerbombten Häusern lange Ketten, um die Trümmerberge des Zweiten Weltkriegs wegzuräumen. Die Trümmerfrau als Heldin des Wiederaufbaus ist fester und unentbehrlicher Bestandteil nahezu jeder historischen Darstellung der Jahre nach 1945.
      Die Filmautorinnen Judith Voelker und Julia Meyer unternehmen eine kritische Würdigung dieser Gründungslegende. In einer spannenden Spurensuche wird aufgedeckt, wie vieles von dem, was wir bis heute über die Nachkriegsjahre zu wissen glauben, sich damals tatsächlich ganz anders zutrug. Es wird deutlich, dass die bekannten Fotos von Trümmerfrauen eine Realität vorgaukeln, die es so wie behauptet nie gegeben hat.

      „Akte D“ ist eine investigative Dokumentationsreihe, die die Zuschauer auf Spurensuche in die Vergangenheit mitnimmt, verdrängte Kapitel der deutschen Nachkriegsgeschichte neu beleuchtet und mit Mythen und Legenden aufräumt. Die erste Staffel dieses Formats wurde 2015 mit dem Adolf-Grimme-Preis ausgezeichnet.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 17.07.2019