• 15.02.2018
      20:15 Uhr
      SAARTALK Zitterpartie in Berlin: Kann die GroKo überhaupt noch funktionieren? | SR Fernsehen
       

      Ist nach diesem extrem holperigen Start tatsächlich mit vier Jahren erfolgreicher Regierungsgeschäfte zu rechnen? Über diese und weitere Fragen diskutieren Norbert Klein und Peter Stefan Herbst mit ihren Gästen Elke Ferner (SPD), Nadine Schön (CDU) und Jochen Flackus (Linke).

      Donnerstag, 15.02.18
      20:15 - 21:00 Uhr (45 Min.)
      45 Min.

      Ist nach diesem extrem holperigen Start tatsächlich mit vier Jahren erfolgreicher Regierungsgeschäfte zu rechnen? Über diese und weitere Fragen diskutieren Norbert Klein und Peter Stefan Herbst mit ihren Gästen Elke Ferner (SPD), Nadine Schön (CDU) und Jochen Flackus (Linke).

       

      Am 24. September 2017 wurde gewählt, aber noch immer steht nicht fest, ob Deutschland nun eine neue Regierung bekommt oder im parteipolitischen Chaos versinkt. Nach vielen verlorenen Jamaika-Wochen haben Union und SPD relativ schnell und sehr hart verhandelt. Aber noch ist die Zitterpartie nicht ausgestanden. Denn das letzte Wort über den Koalitionsvertrag hat die SPD-Basis, das heißt rund 460.000 Mitglieder. Werden sie dem Vertag in den nächsten Wochen mehrheitlich zustimmen? Oder werden die GroKo-Gegner in der Partei alles endgültig zum Platzen bringen?

      • SPD braucht Phase der Neuordnung - Doch schon vorher zeigen SPD und CDU schwere Erosionserscheinungen. Es ist noch kein Jahr her, dass Martin Schulz als Retter gefeiert und mit 100 Prozent Zustimmung zum SPD-Chef gewählt wurde. Nun hat er sich in bisher nicht dagewesener Form ins politische Aus manövriert.

      Ob das für das Mitgliedervotum eher förderlich ist oder die Basis der Partei endgültig frustiert, muss sich zeigen. Denn Juso-Chef Kevin Kühnert zieht weiter für ein klares Nein gegen eine Neuauflage der großen Koalition durch die Landesverbände. Und es sind nicht nur Junioren, die ihm zustimmen, dass die SPD nach den Turbulenzen der letzten Monate eine Phase der Neuordnung braucht und kein Weiter so.

      • Diskussion über Zeit nach Merkel - Doch auch in der CDU ist das Rumoren nicht zu überhören. Parteiinterne Kritiker werfen der Parteichefin Angela Merkel und ihrem Verhandlungsteam vor, sich beim Koalitionsvertrag weit unter Wert verkauft zu haben. Wichtige Schlüsselressorts wie Finanzen und Inneres gingen an die SPD und die Schwesterpartei CSU. Für Ex-Fraktionschef Friedrich Merz droht gar die Selbstaufgabe der Partei. Harte Kritik kommt auch aus der Wirtschaft. Und vielleicht auch durch die Konkurrenz der Jusos sieht sich die Junge Union veranlasst, gegen die Älteren in der CDU zu rebellieren. So offen wie nie wird über die Zeit nach Merkel diskutiert - auch im Saartalk.

      Kontrovers, kompakt, kurzweilig - im „SAARTALK“ erwartet die Gäste mehr als nur eine gemütliche Plauderrunde. Die Chefredakteure des Saarländischen Rundfunks, Norbert Klein, und der Saarbrücker Zeitung, Peter Stefan Herbst, begrüßen im „SAARTALK“ Promis aus Politik und Gesellschaft. 45 Minuten pointierte Fragen statt Smalltalk - im „SAARTALK“ darf es auch mal hart zur Sache gehen.
      Die Gespräche werden einmal im Monat donnerstags in Auszügen in der Saarbrücker Zeitung veröffentlicht und am gleichen Tag in vollem Umfang im SR Fernsehen ausgestrahlt. Anschließend sind die Sendungen auch über die Internetangebote www.saarbruecker-zeitung.de und www.sr.de abrufbar.

      Wird geladen...
      Donnerstag, 15.02.18
      20:15 - 21:00 Uhr (45 Min.)
      45 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 18.06.2021