• 07.03.2021
      09:30 Uhr
      Künstlerinnen: Monica Bonvicini kuratiert SR Fernsehen
       

      Bis heute sind die Werke von Frauen auf dem internationalen Kunstmarkt halb so viel Wert wie jene ihrer männlichen Kollegen. Auch in Museen bleiben Künstlerinnen weltweit noch immer unterrepräsentiert. Mit der vierteiligen Dokumentationsreihe rückt ARTE das weibliche Kunstschaffen verstärkt in den Fokus der Aufmerksamkeit und liefert einen Überblick über das Wirken bedeutsamer Künstlerinnen in Geschichte und Gegenwart.

      Sonntag, 07.03.21
      09:30 - 10:00 Uhr (30 Min.)
      30 Min.
      Stereo

      Bis heute sind die Werke von Frauen auf dem internationalen Kunstmarkt halb so viel Wert wie jene ihrer männlichen Kollegen. Auch in Museen bleiben Künstlerinnen weltweit noch immer unterrepräsentiert. Mit der vierteiligen Dokumentationsreihe rückt ARTE das weibliche Kunstschaffen verstärkt in den Fokus der Aufmerksamkeit und liefert einen Überblick über das Wirken bedeutsamer Künstlerinnen in Geschichte und Gegenwart.

       

      Monica Bonvicini wurde 1965 in Venedig geboren und lebt und arbeitet in Berlin, wo sie als Professorin für Bildhauerei an der Universität der Künste unterrichtet. Für ihr Werk wurde sie unter anderem mit dem Goldenen Löwen der Biennale von Venedig und dem Preis der Nationalgalerie für junge Kunst ausgezeichnet.
      Bonvicini ist vor allem für ihre raumgreifenden und zum Teil monumentalen Installationen bekannt, in denen sie sich mit den Strukturen von Macht und Verführung im öffentlichen Raum und der den Menschen umgebenden Architektur auseinandersetzt. Typisch für ihre Kunst ist das Zurückgreifen auf bedrohlich wirkende Materialien wie Ketten, Leder oder Motorsägen. Insbesondere für ihre Außeninstallationen setzt sie aber auch auf den Einsatz von sprachlichen Statements und Botschaften.
      In einer virtuellen Ausstellung stellt sie für ARTE Künstlerinnen vor, die sich in ihren Werken, wie sie selbst, mit Machtstrukturen und politischen Themen auseinandersetzen: Die US-amerikanische Protestkünstlerin Andrea Bowers, Foto- und Filmkünstlerin Sharon Lockhart, die mit ihren Bildern die Schönheit des Beiläufigen einfängt, Mona Hatoum, durch deren Werk sich ein Gefühl der Entwurzelung zieht, und Simone Forti, die in ihren Performances das Wechselspiel zwischen Objekt und menschlichem Körper untersucht. Auch Werke der Konzeptkünstlerin Adrian Piper, massive Skulpturen der deutschen Künstlerin Toni Schmale, Rauminstallationen von Renée Green sowie Sue Williams' satirische Zeichnungen finden auf Monica Bonvicinis virtueller Ausstellungsfläche einen Platz.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Sonntag, 07.03.21
      09:30 - 10:00 Uhr (30 Min.)
      30 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 16.06.2021