• 22.09.2020
      10:00 Uhr
      MENSCH LEUTE Jürgen und die Wildtiere - Rettung für Eichhörnchen, Igel und Co. | SR Fernsehen
       

      Jürgen Meyer hat alle Hände voll zu tun. Ein Igel mit verletzter Schnauze muss behutsam mit der Spritze gefüttert werden, die Fuchswelpen mit Schädelhirntrauma brauchen eine Wurmkur und die Voliere der Wildkatzen soll neu eingerichtet werden - und dann wird noch ein Grünspecht mit zerfetztem Flügel in der Auffangstation abgegeben, den Jürgen Meyer sofort versorgen muss.
      Der 57-Jährige kümmert sich schon seit mehr als 30 Jahren um verletzte Wildtiere. Vor zwei Jahren konnte er endlich seine Leidenschaft zum Beruf machen und arbeitet seitdem Vollzeit im Wildtierzentrum Saarburg.

      Dienstag, 22.09.20
      10:00 - 10:30 Uhr (30 Min.)
      30 Min.

      Jürgen Meyer hat alle Hände voll zu tun. Ein Igel mit verletzter Schnauze muss behutsam mit der Spritze gefüttert werden, die Fuchswelpen mit Schädelhirntrauma brauchen eine Wurmkur und die Voliere der Wildkatzen soll neu eingerichtet werden - und dann wird noch ein Grünspecht mit zerfetztem Flügel in der Auffangstation abgegeben, den Jürgen Meyer sofort versorgen muss.
      Der 57-Jährige kümmert sich schon seit mehr als 30 Jahren um verletzte Wildtiere. Vor zwei Jahren konnte er endlich seine Leidenschaft zum Beruf machen und arbeitet seitdem Vollzeit im Wildtierzentrum Saarburg.

       

      Jürgen Meyer hat alle Hände voll zu tun. Ein Igel mit verletzter Schnauze muss behutsam mit der Spritze gefüttert werden, die Fuchswelpen mit Schädelhirntrauma brauchen eine Wurmkur und die Voliere der Wildkatzen soll neu eingerichtet werden - und dann wird noch ein Grünspecht mit zerfetztem Flügel in der Auffangstation abgegeben, den Jürgen Meyer sofort versorgen muss.

      Der 57-Jährige kümmert sich schon seit mehr als 30 Jahren um verletzte Wildtiere. Vor zwei Jahren konnte er endlich seine Leidenschaft zum Beruf machen und arbeitet seitdem Vollzeit im Wildtierzentrum Saarburg. Pro Jahr werden hier rund 1.500 in Not geratene Wildtiere abgegeben. Jürgen Meyer kümmert sich liebevoll um jedes einzelne, egal ob es sich um einen Turmfalken oder eine Haselmaus handelt. Mit viel Geduld und Expertise versucht er seine tierischen Patienten aufzupäppeln, um sie irgendwann wieder in die Freiheit zu entlassen.

      Bislang ist Jürgen Meyer der einzige festangestellte Mitarbeiter der Station. Richtige Freizeit hat er schon seit Jahren nicht mehr gehabt. Denn die Pflege der Wildtiere ist sehr zeitaufwändig. Abgegebene Jungtiere müssen alle paar Stunden gefüttert werden, selbst nachts. Langsam kommt Jürgen Meyer an seine Grenzen. Doch das Geld reicht kaum für den dringend benötigten Ausbau der Station - weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können erst recht nicht bezahlt werden.

      Das Land Rheinland-Pfalz übernimmt nur 30 Prozent der Stationskosten, den Rest muss Jürgen Meyer durch Spenden auftreiben. Doch gerade diese bleiben in Zeiten der Corona-Krise immer häufiger aus. Wird das Wildtierzentrum diese schwierige Phase überstehen? Was passiert mit den Tieren, wenn Jürgen Meyer krank werden sollte?

      In "Mensch Leute" erzählen die Filmemacher Geschichten, die sich hinter den Kulissen des scheinbar Alltäglichen ereignen - und die man so kaum für möglich halten würde. Das Spannende, Unerwartete, Kuriose und Überraschende hinter der ganz normalen Alltagsgeschichte gilt es zu entdecken. Ob millionenschwerer Rentner, der sein Erbe verschenkt, oder totgesagter Fixer, der zum gefeierten Triathleten wird: Die Geschichten, die "Mensch Leute" erzählt, klingen oft unglaublich, stammen aber aus dem ganz normalen Leben.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 28.11.2020