• 16.04.2020
      09:30 Uhr
      Eisenbahn-Romantik Gedanken eines Lokführers | SR Fernsehen
       

      Welcher Junge wollte in der Blütezeit der Eisenbahn nicht Lokomotivführer werden. Es war der Traumberuf schlechthin. In diesem Film aus den frühen 70er Jahren, den freundlicherweise ein Schweizer Amateurfilmer zur Verfügung gestellt hat, erzählt ein pensionierter Lokführer auf der Fahrt von Bern nach Brugg von den schönen Seiten seines Berufes, aber auch über die Schattenseiten.

      Donnerstag, 16.04.20
      09:30 - 10:00 Uhr (30 Min.)
      30 Min.

      Welcher Junge wollte in der Blütezeit der Eisenbahn nicht Lokomotivführer werden. Es war der Traumberuf schlechthin. In diesem Film aus den frühen 70er Jahren, den freundlicherweise ein Schweizer Amateurfilmer zur Verfügung gestellt hat, erzählt ein pensionierter Lokführer auf der Fahrt von Bern nach Brugg von den schönen Seiten seines Berufes, aber auch über die Schattenseiten.

       

      Wir zeigen ca. fünf Minuten Bilder der Reichsbahnlok 62 015, die als nicht betriebsfähige Lok auf ein Abstellgleis in Dresden gestellt wurde. Zu Wort kommt der Lokführer Hansjürgen Guder.

      Im Hauptteil der Sendung zeigen wir einen Film aus den 70er Jahre, den uns freundlicherweise der Schweizer Amateurfilmer Angelo Caduff zur Verfügung gestellt hat:

      Welcher Junge wollte in der Blütezeit der Eisenbahn nicht Lokomotivführer werden? Es war der Traumberuf schlechthin. - Der pensionierte Schweizer Lokomotivführer Hans Wieland erzählt auf einer Führerstandsfahrt von Bern nach Brugg von den schönen Seiten seines Berufes, aber auch von den Schattenseiten.

      Die Spannweite der Eisenbahn-Romantik-Themen reicht von nostalgisch über technisch bis historisch und aktuell. Gezeigt werden Züge, Strecken und Modelleisenbahnen.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Donnerstag, 16.04.20
      09:30 - 10:00 Uhr (30 Min.)
      30 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 14.07.2020