• 20.09.2019
      22:00 Uhr
      Nachtcafé Von Einmachglas bis Flugverzicht - wie retten wir unsere Zukunft? | SR Fernsehen
       

      Hitzewellen und Dürreperioden, Regenfluten und Gewitterstürme - wie sehr das Konsumverhalten den Klimawandel beeinflusst, wird hitzig und sehr emotional diskutiert. Die Forderungen nach einem radikalen Wandel der Lebensgewohnheiten werden immer lauter, der moralische Druck auf den Einzelnen wächst. Darüber diskutieren:

      • Andreas Frisch, Diplomingenieur
      • Heidi Huttenlocher, Zeitzeugin der Nachkriegszeit
      • Maria Henke, Familienmutter
      • Kathrin Hartmann, Journalistin
      • Borris Brandt, Kreuzfahrt-Manager
      • Uli Burchardt, Bürgermeister in Konstanz
      • Dr. Volker Quaschning, Professor für regenerative Energien

      Freitag, 20.09.19
      22:00 - 23:30 Uhr (90 Min.)
      90 Min.

      Hitzewellen und Dürreperioden, Regenfluten und Gewitterstürme - wie sehr das Konsumverhalten den Klimawandel beeinflusst, wird hitzig und sehr emotional diskutiert. Die Forderungen nach einem radikalen Wandel der Lebensgewohnheiten werden immer lauter, der moralische Druck auf den Einzelnen wächst. Darüber diskutieren:

      • Andreas Frisch, Diplomingenieur
      • Heidi Huttenlocher, Zeitzeugin der Nachkriegszeit
      • Maria Henke, Familienmutter
      • Kathrin Hartmann, Journalistin
      • Borris Brandt, Kreuzfahrt-Manager
      • Uli Burchardt, Bürgermeister in Konstanz
      • Dr. Volker Quaschning, Professor für regenerative Energien

       

      Hitzewellen und Dürreperioden, Regenfluten und Gewitterstürme - wie sehr das Konsumverhalten den Klimawandel beeinflusst, wird hitzig und sehr emotional diskutiert. Die Forderungen nach einem radikalen Wandel der Lebensgewohnheiten werden immer lauter, der moralische Druck auf den Einzelnen wächst.

      Darf man noch mit dem Flugzeug in den Urlaub fliegen? Darf man guten Gewissens Fleisch essen oder mit dem Auto fahren? Die neuen E-Roller gelten als umweltfreundlich und sollen den Autoverkehr in der Stadt eindämmen. Aber wie sieht die Ökobilanz der kleinen abgasfreien Flitzer tatsächlich aus?

      Wieviel Nachhaltigkeit lässt sich wirklich in unseren Alltag integrieren? Die einen wollen ihren Lebensstil nicht einschränken und empfinden die Forderungen als Öko-Diktatur, andere verlangen ein grundsätzliches Umdenken. Sie sind davon überzeugt, dass gerade die kleinen Veränderungen im Alltag eines jeden Einzelnen ökologisch eine große Wirkung erzielen. Und so wird Altes neu entdeckt - gerade bei Jungen steht Großmutters Wissen wieder hoch im Kurs. Das Einkochen von heimischem Obst und der eigene Gemüsegarten liegen im Trend. Ebenso das Tauschen von getragener Kleidung oder selten genutzter Elektrogeräte. Mütter wickeln ihre Babys mit Stoffwindeln, um die Umwelt zu schonen, der defekte Staubsauger wird im Reparaturcafé wieder zum Laufen gebracht.

      Rohstoffe schonen, Müllberge vermeiden, dafür ökologisch konsumieren - ist das die richtige Antwort oder hilft am Ende schlichtweg nur der reine und konsequente Verzicht?

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 13.11.2019