• 16.08.2014
      17:00 Uhr
      Traumziel Arktis Kreuzfahrt ins Nichts - Mit dem Eisbrecher zum Rand der Welt | SR Fernsehen
       

      Eine Kreuzfahrt ganz anderer Art beginnt im Norden Skandinaviens. Maximal einmal im Jahr bricht der Eisbrecher "Kapitan Dranitsyn" von Murmansk ins Nordpolarmeer auf. Er ist kein Kreuzfahrtschiff sondern einer der stärksten Eisbrecher der Welt. Außerhalb der Sommermonate wird er als Wegbereiter für russische Versorgungsschiffe in der sibirischen Polarmeerregion eingesetzt. Entsprechend einfach ist das Leben an Bord. Das Ziel sind ein paar vergessene Inseln im Eis, die Ihre Entdecker im 19. Jahrhundert nach einem österreichischen Kaiser benannten: Franz Josef Land.

      Samstag, 16.08.14
      17:00 - 17:30 Uhr (30 Min.)
      30 Min.
      Stereo

      Eine Kreuzfahrt ganz anderer Art beginnt im Norden Skandinaviens. Maximal einmal im Jahr bricht der Eisbrecher "Kapitan Dranitsyn" von Murmansk ins Nordpolarmeer auf. Er ist kein Kreuzfahrtschiff sondern einer der stärksten Eisbrecher der Welt. Außerhalb der Sommermonate wird er als Wegbereiter für russische Versorgungsschiffe in der sibirischen Polarmeerregion eingesetzt. Entsprechend einfach ist das Leben an Bord. Das Ziel sind ein paar vergessene Inseln im Eis, die Ihre Entdecker im 19. Jahrhundert nach einem österreichischen Kaiser benannten: Franz Josef Land.

       

      Stab und Besetzung

      Autor Carsten Heider

      Die Polarmeere haben Kreuzfahrer längst erobert - auf Schiffen mit hoher Eisklasse und im Rahmen klassischer Kreuzfahrten. Komfort inklusive. Eine Kreuzfahrt ganz anderer Art beginnt im Norden Skandinaviens. Maximal einmal im Jahr bricht der Eisbrecher "Kapitan Dranitsyn" von Murmansk ins Nordpolarmeer auf. Er ist kein Kreuzfahrtschiff sondern einer der stärksten Eisbrecher der Welt. Außerhalb der Sommermonate wird er als Wegbereiter für russische Versorgungsschiffe in der sibirischen Polarmeerregion eingesetzt. Entsprechend einfach ist das Leben an Bord. Weder Shows noch Theater. Kein Shopping, kein Außenpool, kein Gala-Dinner.

      Das Ziel sind ein paar vergessene Inseln im Eis, die Ihre Entdecker im 19. Jahrhundert nach einem österreichischen Kaiser benannten: Franz Josef Land. Die nördlichste Inselgruppe Eurasiens liegt nur knapp neunhundert Kilometer vom Nordpol entfernt. Noch vor wenigen Jahrzehnten musste man hier auch im Hochsommer mit einer geschlossenen Packeisdecke rechnen. Heute nicht mehr. Der Klimawandel erleichtert die Schifffahrt.

      Die häufig als Mond-Archipel bezeichnete Inselgruppe ist aber auch im Sommer größtenteils von Eis bedeckt. Die Landgänge sind entsprechend abenteuerlich. Die Passagiere werden im russischen Transporthubschrauber oder auf Schlauchbooten von Bord gebracht. Für alle Landgänge bedarf es im russischen Sperrgebiet einer Sondergenehmigung, die nur äußerst selten vergeben wird.

      Und was lockt Kreuzfahrer und Hobby-Abenteurer auf diese Ausnahme-Kreuzfahrt in eine der lebensfeindlichsten Gegenden der Erde? Eisbären, Walrösser, die Spuren der ersten Expeditionen, die Golfbälle des Teufels, eine bizarre Inselwelt und jede Menge Nichts. Fast zu schön, um wahr zu sein.

      Wird geladen...
      Samstag, 16.08.14
      17:00 - 17:30 Uhr (30 Min.)
      30 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 27.07.2021