• 16.08.2014
      11:15 Uhr
      Nachtcafé Es ist nie zu spät! | SR Fernsehen
       

      Ein Neuanfang ist keine Frage des Alters. Gerade zum Jahresswechsel blitzt bei vielen der Gedanke auf, doch endlich das Ruder rumzureißen - raus aus der öden Routine und eintauchen in das Abenteuer Neubeginn. Doch schnell drohen die Zweifel: Ist das Risiko nicht doch höher als der Gewinn? Bin ich nach so vielen Jahren der Gewohnheit überhaupt noch offen für Neues? Soll ich wirklich mein zwar altes und angestaubtes, aber bequemes Leben hinter mir lassen und trotz fortgeschrittenen Alters einen Neuanfang wagen?

      Samstag, 16.08.14
      11:15 - 12:45 Uhr (90 Min.)
      90 Min.
      Stereo

      Ein Neuanfang ist keine Frage des Alters. Gerade zum Jahresswechsel blitzt bei vielen der Gedanke auf, doch endlich das Ruder rumzureißen - raus aus der öden Routine und eintauchen in das Abenteuer Neubeginn. Doch schnell drohen die Zweifel: Ist das Risiko nicht doch höher als der Gewinn? Bin ich nach so vielen Jahren der Gewohnheit überhaupt noch offen für Neues? Soll ich wirklich mein zwar altes und angestaubtes, aber bequemes Leben hinter mir lassen und trotz fortgeschrittenen Alters einen Neuanfang wagen?

       

      Ein Neuanfang ist keine Frage des Alters. Gerade zum Jahresswechsel blitzt bei vielen der Gedanke auf, doch endlich das Ruder rumzureißen - raus aus der öden Routine und eintauchen in das Abenteuer Neubeginn. Doch schnell drohen die Zweifel: Ist das Risiko nicht doch höher als der Gewinn? Bin ich nach so vielen Jahren der Gewohnheit überhaupt noch offen für Neues? Soll ich wirklich mein zwar altes und angestaubtes, aber bequemes Leben hinter mir lassen und trotz fortgeschrittenen Alters einen Neuanfang wagen?

      Meist siegen unsere Bedenken und wir schieben belastende Situationen lieber vor uns her, anstatt sie zu verändern: Sei es eine Ehe, die nur noch auf dem Papier aber nicht mehr im Herzen besteht, oder die Unzufriedenheit mit massivem Übergewicht. Andere wiederum träumen von der späten Karriere als Opernsänger oder einer Versöhnung nach jahrelanger Funkstille mit der einst besten Freundin. Gibt es Regeln, die wir bei einem Neustart beachten müssen? Wie erkenne ich, wann die Zeit reif ist für eine Veränderung? Und wann ist es besser, doch beim Altbewährten zu bleiben?

      Windeln wechseln, während die Altersgenossen ihre Rente genießen? Erst mit 51 Jahren wurde Christiane Döring Mutter - und auch ihr Mann Manfred ist mit seinen 68 Jahren längst im besten Opa-Alter. "Unser Sohn ist unser größtes Glück, für das Kind sind wir als späte Eltern nur von Vorteil", sagen Christiane und Manfred Döring einstimmig. 20 Jahre lang hatten sie vergeblich aufs Babyglück gehofft, dank einer künstlichen Befruchtung schlugen sie der Natur doch noch ein Schnippchen.

      "Nicht alles, was heute möglich ist, ist auch vernünftig", warnt der Philosoph Wolfram Eilenberger. Zwar könne der moderne Mensch heute dank großem Fortschritt und höherer Lebenserwartung bis ins Alter immer wieder neue Lebensideen realisieren, genau darin sieht er aber auch Gefahren. "Das Glück liegt oft gerade darin, am Bewährten festzuhalten", sagt Eilenberger und plädiert für einen gelasseneren Umgang mit dem Schicksal.

      Erstarrt in Routine setzte die erfolgreiche Sterne-Gastronomin Susanne Schneider nochmal alles auf eine Karte - und wanderte mit ihrem Mann aus dem Ländle nach Südafrika aus. "An meinem 50. Geburtstag habe ich mich gefragt, ob das jetzt wohl alles war", sagt die Restaurantinhaberin. Trotz finanziellem Wagnis hat sie den Neuanfang nicht bereut. "Unser Leben ist jetzt wieder ein riesengroßes Abenteuer, denn wir müssen uns nun wieder jeden Tag neu beweisen."

      Ein großes Wagnis ging auch Stefan Hartmann ein, als sich der katholische Pfarrer auf eine Liebesaffäre einließ und trotz des Zölibats Vater wurde. 15 Jahre lang hat er seine Tochter verleugnet, um seine Kirchenkarriere nicht zu riskieren. "Das lange Schweigen war feige und ist durch nichts gut zu machen", so Hartmann. Heute dient er immer noch der Kirche, bekennt sich aber offen zu einer Lebenslüge und bittet um Verzeihung. "Dafür ist es nie zu spät."

      Sebastian Koch hat keine Zeit zu verlieren. Der 27-jährige Hobbyläufer hat stets den Tod vor Augen, denn er leidet an einer unheilbaren Stoffwechselerkrankung. Trotzdem trainiert er intensiv für seinen großen Traum vom Zieleinlauf bei einem Marathon. Die Medaille will er dann seiner bereits jung verstorbenen Schwester widmen, die wie er an Mukoviszidose erkrankt war. "Ich trainiere so gut ich kann, denn ich kann es mir nicht leisten, mein großes Ziel auf die lange Bank zu schieben", sagt Sebastian Koch.

      Zuerst Karriere und Beruf, dann das pralle Leben? Als Chefarzt stand der Job ihres Mannes stets im Vordergrund. Heute bedauert Henrike Müller-Moll sehr, dass sie viele gemeinsame Vorhaben auf die Zeit im Ruhestand verschoben haben: "Wir wollten später viel reisen, intensiv unsere Hobbys pflegen, doch dann schlich sich die Demenz in das Leben meines Mannes". Heute ist ihr Mann ein Pflegefall.

      An der Bar: Beide waren verwitwet, beide hatten das Kapitel Liebe eigentlich zugeschlagen. "Für große Gefühle aber ist es wohl doch nie zu spät", sagen Erika (74) und Heinz Bruksch (88), die sich im Schwimmbad ihrer Seniorenresidenz näher kamen. "Es war Liebe auf den ersten Blick", sagt sie. "Die Liebe wuchs mit jedem Treffen", sagt er. Und bald darauf läuteten die Hochzeitsglocken: "Es ist wunderschön, im Alter nochmal die Liebe erleben zu dürfen. Damit haben wir nie gerechnet."

      Das Nachtcafé ist keine Arena für Exhibitionisten und Voyeure. Zynismus und Krokodilstränen haben keinen Platz, wohl aber Menschen aller Art, die den Zuschauern etwas zu erzählen haben.

      Wird geladen...
      Samstag, 16.08.14
      11:15 - 12:45 Uhr (90 Min.)
      90 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 26.07.2021