• 10.05.2013
      10:30 Uhr
      buten un binnen extra - Ankerplatz für Matrosen Wenn die Seemannsmission hilft | Radio Bremen TV
       

      Der Seemannsclub "Welcome" in Bremerhaven ist vor kurzem von Seeleuten zu einem der beliebtesten Clubs weltweit gewählt worden. Über 100 Gäste, vom Decksmann bis zum Kapitän, kommen jeden Abend in den Club der Seemannsmission. Sie machen eine Pause vom anstrengenden Leben an Bord. Und das Allerwichtigste: Sie können mit der Familie im Heimatland über Internet Kontakt halten. Denn die Trennung von der Familie, darunter leiden die Seeleute am meisten. "Das Schiff ist ein Gefängnis", so formuliert es ein Matrose.

      Freitag, 10.05.13
      10:30 - 11:00 Uhr (30 Min.)
      30 Min.
      Stereo

      Der Seemannsclub "Welcome" in Bremerhaven ist vor kurzem von Seeleuten zu einem der beliebtesten Clubs weltweit gewählt worden. Über 100 Gäste, vom Decksmann bis zum Kapitän, kommen jeden Abend in den Club der Seemannsmission. Sie machen eine Pause vom anstrengenden Leben an Bord. Und das Allerwichtigste: Sie können mit der Familie im Heimatland über Internet Kontakt halten. Denn die Trennung von der Familie, darunter leiden die Seeleute am meisten. "Das Schiff ist ein Gefängnis", so formuliert es ein Matrose.

       

      Auch Bordbesuche gehören zum festen Angebot der Seemannsmissionen in Bremen und Bremerhaven. Viele Seeleute haben mittlerweile so kurze Liegezeiten im Hafen, dass es nicht einmal mehr für den Ausflug in den Club reicht. Die Bremer Seemannspastorin Jutta Bartling und viele Ehrenamtliche besuchen die Besatzungen der Schiffe, vom riesigen Containerfrachter bis zum kleinen Schiff mit einer Ladung Kohle an Bord.

      Auch und gerade in extremen Situationen ist die Seemannsmission zur Stelle: Als im Winter 2012 die "Silves" in Bremerhaven monatelang an der Kette lag, weil die Reederei die Heuern nicht mehr zahlte, kümmerten sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Seemannsmission um die Besatzung.

      Die Seemannsmissionen sind auch Anlaufstelle, wenn Seeleute im Alter nicht wissen, wo sie bleiben sollen. Im Bremer Seemannsheim verbringt der Italiener Franco Parpaiola seine letzten Jahre. 40 Jahre lang fuhr er als Maschineningenieur zur See. Jetzt lebt er in einem "Zimmer mit Waschbecken" und verfasst kritische Blogs im Internet über die Seefahrt. Diese Reportage begleitet das Team der Bremerhavener und Bremer Seemannsmission bei ihren Besuchen an Bord, bei der Arbeit im Seemannsclub und im Seemannsheim.

      Film von Martina Saxena-Theis

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Freitag, 10.05.13
      10:30 - 11:00 Uhr (30 Min.)
      30 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 26.01.2020