• 14.11.2012
      15:15 Uhr
      Kanadas Queen Charlotte Islands Trapper und Indianer | Radio Bremen TV
       

      Sie gehören zum Schönsten, was Kanada zu bieten hat: die 150 Inseln und Inselchen im Pazifik, südlich von Alaska und nördlich von Vancouver Island. Queen Charlotte Islands heißen sie offiziell, aber die Haida-Indianer, die Ureinwohner der größten Inselgruppe von British Columbia, nennen die Charlottes Haida Gwaii: Inseln der Menschen. Die Charlottes üben auf viele Besucher eine magische Anziehungskraft aus. Trapper Jim Larose kam 1965 aus Quebec nach Queen Charlotte City.

      Mittwoch, 14.11.12
      15:15 - 16:00 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo

      Sie gehören zum Schönsten, was Kanada zu bieten hat: die 150 Inseln und Inselchen im Pazifik, südlich von Alaska und nördlich von Vancouver Island. Queen Charlotte Islands heißen sie offiziell, aber die Haida-Indianer, die Ureinwohner der größten Inselgruppe von British Columbia, nennen die Charlottes Haida Gwaii: Inseln der Menschen. Die Charlottes üben auf viele Besucher eine magische Anziehungskraft aus. Trapper Jim Larose kam 1965 aus Quebec nach Queen Charlotte City.

       

      Als Fallensteller lebt er bis heute vom Land und der See wie seine Vorbilder, die Haida. Die Ureinwohner wollen das Erbe ihrer Vorfahren bewahren, dafür nutzen sie auch modernste Technik. Mit Wasserflugzeugen überwachen sie den Fischfang und sorgen dafür, dass ihre Hauptnahrungsquelle, der Lachs, nicht ausgerottet wird. Auch die Haida-Kunst blüht wieder auf. Der Bildhauer Jim Hart arbeitet gerade an einem mächtigen Totem-Pfahl aus roter Zeder. Die Figuren und Symbole berichten aus dem Leben eines verstorbenen Freundes, dessen Leidenschaft die Jagd war. Die Queen Charlotte Islands sind ein Paradies für alle, die im Urlaub Abenteuer erleben möchten. Die Chance ist groß, in den Zederwäldern einem Schwarzbären zu begegnen und über den Baumwipfeln Weißkopfseeadler kreisen zu sehen.

      Das NDR Team geht mit Trapper Jim Larose auf Biberjagd und ist dabei, wenn der Haida-Indianer Robert Russ am Yakoun Lake die Lachse zählt und Wasserflugzeug-Pilot Gord die rauen Jungs vom Holzfällercamp mit Proviant versorgt. Ohne die "float planes" kann die Versorgung der entlegenen Inseln nicht aufrecht erhalten werden: Nur 120 Kilometer geteerte Straßen gibt es auf der Hauptinsel Graham Island, und die zahlreichen schmalen Holzfällerwege sollte man nur am Sonntag befahren. Die Logging-Trucks nehmen wenig Rücksicht auf "city slickers", wie Touristen hier genannt werden.

      Film von Thomas Seekamp und Jens Fintelmann

      Wird geladen...
      Mittwoch, 14.11.12
      15:15 - 16:00 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 20.09.2021