• 11.08.2012
      12:45 Uhr
      Bella Italia - Eine Liebe fürs Leben (1/2) | Radio Bremen TV
       

      Der Traum vom sonnigen Süden - jedes Jahr erfasst er Millionen Deutsche. Eines ihrer bevorzugten Reiseländer: Italien. Was ist dran am Mythos "Bella Italia"? Was suchen die Deutschen jenseits der Alpen und was finden sie? Die Filmemacherin Beatrice Schaechterle ist zu den Lieblingsorten der Touristen gereist und hat dabei unzählige interessante Menschen getroffen: Urlauber, Einheimische und Deutsche, die sich in Italien vor vielen Jahren eine neue Existenz aufgebaut haben.

      Samstag, 11.08.12
      12:45 - 13:30 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo

      Der Traum vom sonnigen Süden - jedes Jahr erfasst er Millionen Deutsche. Eines ihrer bevorzugten Reiseländer: Italien. Was ist dran am Mythos "Bella Italia"? Was suchen die Deutschen jenseits der Alpen und was finden sie? Die Filmemacherin Beatrice Schaechterle ist zu den Lieblingsorten der Touristen gereist und hat dabei unzählige interessante Menschen getroffen: Urlauber, Einheimische und Deutsche, die sich in Italien vor vielen Jahren eine neue Existenz aufgebaut haben.

       

      Stab und Besetzung

      Redaktion Michael Krey

      In den Nachkriegsjahren war die Reise in den Süden noch ein echtes Abenteuer. Die Autofahrt im vollgepackten Käfer dauerte zumeist drei Tage, vorher mussten Visa, Konsulatsbestätigungen und Mautkarten besorgt werden. Doch das schreckte die sonnenhungrigen Deutschen nicht ab. Waren es 1951 noch 100.000 Menschen, die sich einen Urlaub in Italien leisten konnten, machten sich sieben Jahre später bereits vier Millionen auf den Weg. Im ersten Teil ihrer Reportage begegnet Beatrice Schaechterle auf ihren Erkundungstouren in Florenz und am Gardasee unter anderem dem Großgrundbesitzer Alessandro Delaini. Der entdeckte die ersten deutschen Touristen, als sie gerade ein Zelt aufschlugen - auf seinem Gelände direkt am Ufer des Gardasees. Anstatt sie zu vertreiben, ließ er ihnen eine Flasche Chianti bringen und hieß sie willkommen. Heute ist er der Herr über einen der größten Campingplätze Italiens.

      Heinz Stickl wiederum fuhr in den 70er-Jahren mit "Brettern" auf dem Dach vom Chiemsee an den Gardasee und eröffnete in Malcesine die erste Surfschule Italiens. "Niemand wusste mit mir was anzufangen, denn Windsurflehrer gab's auf der Liste der Ämter nicht", erzählt der Pionier. Als der junge Auswanderer 1976 Surfweltmeister wurde, änderte sich seine Situation schlagartig: Für die Italiener war er von da an ihr "campione del mondo". Die Bremerin Gabi Bartella hingegen verschlug es nach Florenz. Sie verliebte sich in ihren italienischen Sprachlehrer und führt mit ihm nun eine Sprachschule; ihre beiden Kinder sind echte Italiener. Bella Italia - für Heinz Stickl und Gabi Bartella in der Tat eine Liebe fürs Leben.

      Wird geladen...
      Samstag, 11.08.12
      12:45 - 13:30 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 16.12.2019