• 21.07.2010
      20:15 Uhr
      Expeditionen ins Tierreich Hund oder Katze - wer ist klüger? | Radio Bremen TV
       

      Hunde und Katzen liefern sich in diesem Film einen ebenso spannenden wie launigen Wettstreit in Sachen Intelligenz. Da werden Deckel gelüftet und Leckerlis stibitzt. Da sollen Fingerzeige beachtet oder "Hütchenspiele" durchschaut werden.

      Mittwoch, 21.07.10
      20:15 - 20:55 Uhr (40 Min.)
      40 Min.
      Stereo

      Hunde und Katzen liefern sich in diesem Film einen ebenso spannenden wie launigen Wettstreit in Sachen Intelligenz. Da werden Deckel gelüftet und Leckerlis stibitzt. Da sollen Fingerzeige beachtet oder "Hütchenspiele" durchschaut werden.

       

      Stab und Besetzung

      Redaktionelle Zustaendigkeit Volker Arzt
      Immanuel Birmelin
      Heinz von Matthey

      Der Verhaltensforscher Immanuel Birmelin und der Wissenschaftsjournalist Volker Arzt schicken Hunde und Katzen auf eine amüsante Teststrecke voller Überraschungen und unerwarteter Ergebnisse. Wer sammelt die meisten Punkte? Hund oder Katze?
      Unversehens gerät der Zuschauer selbst in die Rolle des Kandidaten, wenn er das Abschneiden seines Favoriten voraussagen soll. Doch eben das macht Laune, und darüber hinaus wird sich so mancher wundern, was sein "heimisches Raubtier" alles kann - oder nicht kann. Natürlich ist der Wettstreit nicht tierisch ernst zu nehmen - zu unterschiedlich sind die beiden Arten, ihre Lebensweise und ihre Herkunft, um einen fairen Vergleich zu gestatten. Trotzdem lohnt es sich, ihre geistigen Stärken und Schwächen zu testen oder, um es im Stil der Verhaltensforscher auszudrücken, ihre "kognitiven Fähigkeiten" zu untersuchen.
      Border Collie Rico hat schon bei "Wetten, dass ...?" für Furore gesorgt. Er soll ein Vokabular von 200 Wörtern verstehen. Was steckt dahinter? Ein Trick? Oder echte Begabung? Eine wissenschaftliche Prüfungskommission stellt Rico auf die Probe und kommt zu einem überraschenden Resultat!
      Für eine unvermutete Wendung und neueste Ergebnisse in der Verhaltensforschung sorgt ein Testspiel mit Wölfen, den Ahnen der Hunde. Danach scheinen die Tiere, auch wenn sie völlig zahm sind, geradezu begriffsstutzig im Umgang mit Menschen zu sein. Gemeinhin gelten Wölfe als schlau, wach und "beweglich im Kopf", denn ihr Gehirn ist größer, Mimik und Sozialverhalten sind mehr ausgeprägt als bei Hunden. Durch die jahrtausendlange Zuchtgeschichte der Hunde wurden aber nicht nur körperliche, sondern auch geistige Merkmale verändert. Bewusst oder auch unbewusst haben Züchter ihnen beigebracht, Gesten und Befehle des Menschen zu verstehen.
      Hauskatzen, so heißt es, seien kaum dressierbar. Doch in einem einzigartigen Katzenzirkus bei Zürich gehorchen sie aufs Wort. Sie begeistern und verzaubern das Publikum. Und auch in ihrer räumlichen Orientierung sind Hauskatzen den Hunden haushoch überlegen. Sogar auf dem abstrakten Gebiet der Zahlen und Mengen können sie unglaubliche Dinge leisten: Kater Harry z. B. ist in der Lage, zu zählen. Eine Sensation für Verhaltensforscher.
      Der Film führt zu einem tieferen und auch gerechteren Verständnis für das Wesen unserer Haustiere; für ihre ganz eigene Art, die Welt zu erleben und zu beurteilen.

      Wird geladen...
      Mittwoch, 21.07.10
      20:15 - 20:55 Uhr (40 Min.)
      40 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 29.11.2022