• 18.02.2010
      06:00 Uhr
      Die Nacht, als die Deiche brachen Die Sturmflutkatastrophe 1962 in Hamburg | Radio Bremen TV
       

      Die Dokumentation "Die Nacht, als die Deiche brachen" schildert die Ereignisse der Sturmflutnacht vom 16. auf den 17. Februar 1962 und die Tage danach. Original-Filmaufnahmen werden ergänzt durch Aussagen von Zeitzeugen.

      Donnerstag, 18.02.10
      06:00 - 06:45 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo

      Die Dokumentation "Die Nacht, als die Deiche brachen" schildert die Ereignisse der Sturmflutnacht vom 16. auf den 17. Februar 1962 und die Tage danach. Original-Filmaufnahmen werden ergänzt durch Aussagen von Zeitzeugen.

       

      Am 16. Februar 1962 brach über die deutsche Nordseeküste die schwerste Sturmflut seit über 100 Jahren herein. Orkanböen von 200 Stundenkilometern und meterhohe Wassermassen ließen die Deiche an der Küste, an der Elbe und Weser brechen.
      Am schlimmsten traf die Flutkatastrophe das 100 Kilometer von der Küste entfernte Hamburg. Ganze Stadtteile standen unter Wasser, über 300 Menschen kamen ums Leben. Über 60.000 Bewohner südlich der Elbe wurden obdachlos. Strom, Gas und Wasser fielen in der Zwei-Millionen-Stadt aus.
      Es erzählen der damalige Polizei- und spätere Innensenator Helmut Schmidt, der ehemalige Ortsamtsleiter von Wilhelmsburg, der damals jüngste Kameramann des NDR, Eckhard Dorn, sowie ein Hubschrauber-Pilot und weitere Augenzeugen von ihrer Arbeit und ihren Eindrücken in jenen Tagen und Nächten.
      In ihrer Dokumentation geht Barbara Pohlmann auch auf den heutigen Stand des Hochwasserschutzes in Hamburg ein. Wie sich Stadt und Hafen heute gegen die Flut schützen, welche Lehren Hamburg aus der Sturmflut von 1962 gezogen hat, ist ebenfalls Bestandteil des Films.

      Wird geladen...
      Donnerstag, 18.02.10
      06:00 - 06:45 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 31.07.2021