• 25.04.2021
      01:40 Uhr
      Nordtour Moderation: Thilo Tautz | Radio Bremen TV
       

      Themen:

      • Mühlen am Schmollensee
      • Der mobile Blumen-Seelentröster "Himmel und Erde"
      • Sterneküche to go - Sternekoch betreibt Foodtruck an der Kieler Förde
      • Frits Fiedelköpfe - essbarer Farn
      • Ungeschminkt - Die Olivia Jones Autobiografie
      • Ungewöhnliches Hobby: GPS-Bilder laufen
      • Auf der Suche nach den blauen Fröschen im Ribnitzer Moor
      • Eine Stadt mit Magie - Die "Waldstadt" in Mölln
      • Kreativ in Lüneburg: Tücher, Aquarelle und Kork
      • "Quiz im Exil" - eine erfolgreiche Erfindung aus Hamburg
      • Foto-Kunst im Schloss Kummerow

      Nacht von Samstag auf Sonntag, 25.04.21
      01:40 - 02:25 Uhr (45 Min.)
      45 Min.

      Themen:

      • Mühlen am Schmollensee
      • Der mobile Blumen-Seelentröster "Himmel und Erde"
      • Sterneküche to go - Sternekoch betreibt Foodtruck an der Kieler Förde
      • Frits Fiedelköpfe - essbarer Farn
      • Ungeschminkt - Die Olivia Jones Autobiografie
      • Ungewöhnliches Hobby: GPS-Bilder laufen
      • Auf der Suche nach den blauen Fröschen im Ribnitzer Moor
      • Eine Stadt mit Magie - Die "Waldstadt" in Mölln
      • Kreativ in Lüneburg: Tücher, Aquarelle und Kork
      • "Quiz im Exil" - eine erfolgreiche Erfindung aus Hamburg
      • Foto-Kunst im Schloss Kummerow

       

      Stab und Besetzung

      Redaktionelle Leitung Joachim Grimm
      Produktion Thomas Schmidt
      Moderation Thilo Tautz
      Redaktion Joachim Reinshagen

      Mühlen am Schmollensee
      Im Herzen der Usedomer Schweiz liegt der Schmollensee. Es führt kein Wanderweg genau einmal um den See herum, aber durch die hügelige Landschaft erschließen sich wunderschöne Ausblicke über die geschützte Natur. Fischotter, Gänse, Schwäne und Graureiher leben hier, so dass sich auch einzelne Wegabschnitte anbieten. Das Besondere ist, dass gleich zwei interessante historische Mühlen in der Nähe des Sees liegen: Die Holländermühle von Benz und die Bockwindmühle von Pudagla. Und die lohnen auf alle Fälle einen Besuch.

      Der mobile Blumen-Seelentröster "Himmel und Erde" Mario Mahlstedt ist quasi Blumen-Seelentröster. Gerade jetzt in der Pandemie wollen die Menschen wieder an schönere Zeiten denken, erzählt der Floristikmeister. Sie wünschen sich Farbe im Garten, auf der Terrasse oder auf dem Balkon. Er kommt vorbei, schaut sich alles an, bespricht Vorlieben und Wünsche. "Das war schon immer mein Wunsch: Kein Blumendiscount, sondern ein Floristikgeschäft, das aus dem Rahmen fällt. Meisterfloristik mit sinnlicher Attitüde", schwärmt er. "Himmel und Erde" steht in großen Buchstaben über dem Eingang seines Ladens auf der Uhlenhorst. Wer aber einfach nur einen ausgefallenen Blumenstrauß möchte, bestellt telefonisch und holt den Strauß im oder vor dem Ladengeschäft ab. Zuerst spaziert man durch einen Steingarten bevor man sich dem Ladengeschäft nähert. Was der mit Liebe gestaltete Vorgarten verspricht, setzt sich im Inneren fort. Frühlingshafte Blüten, üppig gefüllte Vasen, sorgfältig arrangierte florale Details.

      Sterneküche to go - Sternekoch betreibt Foodtruck an der Kieler Förde
      2016 erkochte Mathias Apelt den ersten Michelin-Stern für Kiel- im Restaurant "Ahlmanns" im Kieler Kaufmann. Jetzt hat sich der Sternekoch mit seinem eigenen Restaurant "Flygge" an derKieler Förde selbstständig gemacht und serviert coronabedingt Pommes, dicke Rippe und Wurzeleintopf to go. Ursprünglich sollte der Foodtruck mit Blick auf die Kieler Förde erst 2022 in Betrieb genommen werden - aufgrund des Lockdowns hat er die Fritteuse jetzt schon angeschmissen und serviert freitags bis sonntags eine kleine Auswahl an regionalen Speisen, deren Zutaten er zum Großteil auf dem Wochenmarkt einkauft. Das"Flygge" und auch das "Flygge to go" leitet er zusammen mit seiner Lebensgefährtin Britta Kürzel, die vorher im Kieler Kaufmann im Service gearbeitet hat. Mit dem "Flygge" hat sich der 44-jährige Sternekoch den Traum vom eigenen Restaurant erfüllt - und auch wenn der Foodtruck zunächst eine Notlösung war, wird er den auch weiterhin betreiben, wenn er das "Flygge" endlich öffnen darf.

      Frits Fiedelköpfe - essbarer Farn
      Frits Deemter ist Hobbygärtner, aber was für einer. Der Physiotherapeut kaufte vor gut 25 Jahren ein Wohnhaus mit 25.000 Quadratmetern Land und fing an, neben seinem Beruf, zu pflanzen, zu züchten und zu veredeln. Er kultivierte essbare Gewächse aus aller Welt. Rund 1.000 verschiedene. Entstanden ist ein vielfältiges, grünes Paradies inmitten nordwestdeutscher Ackereinöde. Und jetzt im Frühjahr freut er sich auf eine ganzbesondere Köstlichkeit: "Fiddleheads" - zu Deutsch: Geigenköpfe. Dahinter verbirgt sich essbarer Farn. Die jungen Triebe bestimmter Farnarten erinnern nämlich durch ihre spiralförmig aufgewickelte Form an den Kopf einer Geige, die wiederum auch Fiedel genannt wird. In einigen Teilen der Welt, wie zum Beispiel Kanada und Nordostamerika, gelten die Spitzen bestimmter Farnarten als Delikatesse. Aber Vorsicht, viele Arten, die hierzulande heimisch sind, sind hochgiftig. Wer sich jedoch wie Fritz Deemter auskennt, zaubert aus"Fiddleheads" ein köstliches Frühlingsessen.

      Ungeschminkt - Die Olivia Jones Autobiografie
      Travestie und Show - das verkörpert Olivia Jones in Deutschland wie wohl kein zweiter Travestie-Künstler. Unter der Überschrift "Mein schrilles Doppelleben" bringt Olivia Jones ihre Biografie auf den Markt. Sie erzählt von ihrer Kindheit in der kleinen niedersächsischen Stadt Springe, wo sie als Oliver Kö

      rbel geboren wurde und wo alles mit Muttis Frauenkleidern anfing. Auch zur Musterung trug Oliver Frauenkleider. Wie er mit Anfeindungen und künstlerischen Hürden fertig wurde, sich politisch engagiert und bis heute als Olivia Jones und meist unerkannt als Oliver lebt, erzählt eine ungewöhnliche Biografie, in der auch Prominente zu Wort kommen. Lang gehütete Geheimnisse kommen ans Licht, über die wir mit Olivia gesprochen haben, die uns ihren Kiez und ihre Kostüme zeigt.

      Ungewöhnliches Hobby: GPS-Bilder laufen
      Einen Marathon laufen, mehr als 40 Kilometer - das ist eine ganz schöne Leistung. Und die bringt Patrick Kaczynski aus Melle regelmäßig. Fast einhundert Mal ist er schon einen Marathon gelaufen. Und jetzt, mit viel freier Zeit wollte er irgendwie mehr. Nur das Laufen hat ihm nicht mehr gereicht. Also fing er an, Bilder zu laufen. Das heißt: Die Strecke, die erläuft, ergibt auf der Karte beziehungsweise aus der Luft ein Bild, das er sich vorher überlegt hat. Per GPS wird seine Laufstrecke aufgezeichnet und das Bild so sichtbar. Wie das genau funktioniert und dann auch aussieht, hat ein "Nordtour"-Team sich angeschaut.

      Auf der Suche nach den blauen Fröschen im Ribnitzer Moor
      Es gibt sie wirklich: blaue Frösche. Sie sind aber nur schwer zu entdecken. Das sagt Holger Tessendorf, dienstältester Ranger im Ribnitzer Moor, kurz hinter Graal-Müritz. Die balzfreudigen Frösche legen ihr blaues Kleid aber nur kurze Zeit an, um die Weibchen zu verzücken. Er hat die blaubäuchigen Gesellen auch schon gesehen und fotografiert. Ranger Holger Tessendorf erklärt, welche spannenden Dinge man in der urwüchsigen Landschaft auf eigene Faust entdecken kann.

      Eine Stadt mit Magie - Die "Waldstadt" in Mölln
      Offiziell ist es nur ein Wohngebiet, aber im ganzen Kreis Herzogtum Lauenburg ist es als eines der ungewöhnlichsten Gebiete in Schleswig-Holstein bekannt. Wo gibt es schon Wohnetagen, die einfach auf Bunker aufgesetzt wurden und bis heute bewohnt werden? Auf einem riesigen Gelände, auf dem früher Munition hergestellt wurde, sind die ersten Weihnachtsbäume aus Plastik entstanden und haben ihren Weg nach New York, Singapur und Sidney gefunden. Hier sind auch die Ruderboote entstanden, mit denen der "Ruder-Professor" Karl Adam seine Sportart revolutionierte und Gold bei den Olympischen Spielen gewann. Heute sind vor allem kleine Startups und andere Geschäfte in den Gebäuden der ehemaligen Munitionsfabrik untergebracht. Die Waldstadt ist ein magischer Ort, den zu entdecken sich lohnt.

      Kreativ in Lüneburg: Tücher, Aquarelle und Kork
      Sie kommen aus Lüneburg und Umgebung und sind mit Leidenschaft kreativ - drei Frauen, die ihr Herz an ganz unterschiedliche Kunstformen verloren haben. Dörte Kelm hat die japanische Tuchkunst Furoshiki für sich entdeckt, LindaSchneider malt, gern auch mal in einem Ladenschaufenster und Rike Henties näht Mode und Accessoires aus Kork. Ein"Nordtour"-Team hat die Künstlerinnen besucht.

      "Quiz im Exil" - eine erfolgreiche Erfindung aus Hamburg
      Auf die Frage: ein Ratespiel mit 4 Buchstaben? Haben Quizfans natürlich sofort die richtige Antwort. Wer aber eine unterhaltsame Rätsel-Show made in Hamburg sucht, bei der jede und jeder direkt von Zuhause mitmachen kann, dem könnte vielleicht das "Quiz im Exil" gefallen. Entstanden in der Langeweile des Lockdowns.

      Foto-Kunst im Schloss Kummerow
      In der barocken Schlossanlage am Kummerower See ist seit fünf Jahren eine der größten fotografischen Privatsammlungen Deutschlands zu Hause. Gezeigt werden im historischen Gemäuer zeitgenössische Werke internationaler Künstler. Nach dem Besuch der Ausstellung lohnt sich ein Spaziergang entlang des Kummerower Sees zur Konditorei von Sabrina Timm. Die junge Konditormeisterin hat vor zwei Jahren ihr Café direkt am See aufgemacht. Dort zaubert sie feinste Torten und Pralinen.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Nacht von Samstag auf Sonntag, 25.04.21
      01:40 - 02:25 Uhr (45 Min.)
      45 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 26.09.2021