• 10.04.2021
      18:00 Uhr
      Nordtour Moderation: Thilo Tautz | Radio Bremen TV
       

      Themen u.a.:

      • Reporter*innen unterwegs: Natur- und Geopark TERRA.vita
      • Taschen made in Hamburg: Upcycling und Kunst
      • Maritime Kunst aus Hafenschrott: Tattookünstler probiert Neues
      • Blechspielzeugsammler aus Malchin
      • UNESCO-Welterbe ganz schön modern: Residenzensemble Schwerin
      • Generationen-Projekt: Familienwald in Aukrug-Homfeld
      • Atelier kleine Freiheit in Kiel: Inspiration durch das Meer
      • Der "Bob Dylan" der Waterkant: Plattdeutscher Liedermacher Helmut Debus aus Brake
      • Ein bisschen Italien-Feeling in Eppendorf

      Samstag, 10.04.21
      18:00 - 18:45 Uhr (45 Min.)
      45 Min.

      Themen u.a.:

      • Reporter*innen unterwegs: Natur- und Geopark TERRA.vita
      • Taschen made in Hamburg: Upcycling und Kunst
      • Maritime Kunst aus Hafenschrott: Tattookünstler probiert Neues
      • Blechspielzeugsammler aus Malchin
      • UNESCO-Welterbe ganz schön modern: Residenzensemble Schwerin
      • Generationen-Projekt: Familienwald in Aukrug-Homfeld
      • Atelier kleine Freiheit in Kiel: Inspiration durch das Meer
      • Der "Bob Dylan" der Waterkant: Plattdeutscher Liedermacher Helmut Debus aus Brake
      • Ein bisschen Italien-Feeling in Eppendorf

       

      Stab und Besetzung

      Redaktionelle Leitung Joachim Grimm
      Redaktion Kerstin Patzschke-Schulz
      Produktion Thomas Schmidt
      Moderation Thilo Tautz
      • Reporter*innen unterwegs: Natur- und Geopark TERRA.vita

      2800 Kilometer Wander- und Rundwege, 4000 Kilometer Themen- und Fernradwege, 300 Millionen Jahre Erdgeschichte. Wer im Osnabrücker Land nach dem roten Buchstaben T auf weißem Grund sucht, wird fast überall fündig: Er steht für den Natur- und Geopark TERRA.vita und markiert an Bäumen, Schildern und Wänden einen der unzähligen Wanderwege oder Attraktionen. Bis in den Kreis Gütersloh in Nordrhein-Westfalen und zu den Ankumer Höhen im Landkreis Osnabrück erstreckt sich ein Freizeitgebiet, das vor einigen Jahren zum Geopark erschlossen und seit 2015 auch UNESCO Global Geopark ist. In TERRA.vita gibt es viel zu entdecken zu Fuß oder mit dem Rad, unter und über Tage.

      • Taschen made in Hamburg: Upcycling und Kunst

      Zwei Manufakturen, in denen ganz besondere Taschen made in Hamburg enstehen: Traktorschläuche, Lkw-Planen oder Turnmatten, kein Material ist ihnen zu sperrig. Eva Vellmer und Andreas Massow von Taschendealer sind Upcycling-Experten und fertigen quasi aus Müll Taschen und Rucksäcke. Bei dem Künstler Frank Bürmann von The Art of Hamburg sieht das etwas anders aus. Wenn er Taschen produziert, werden erst einmal zwölf Meter Leinwand ausgerollt und von ihm mit vollem Körpereinsatz bemalt.

      • Maritime Kunst aus Hafenschrott: Tattookünstler probiert Neues

      Bernd Muss ist Tattookünstler, widmet sich seit dem Beginn des Lockdowns aber vor allem seiner Kunst. Er baut Statuen aus Schrott, der in der Elbe treibt oder am Harburger Hafen angespült wird. Ein "Nordtour"-Team besucht ihn beim Schrottfischen und lässt sich zeigen, wie er daraus kunstvolle maritime Installationen werden lässt.

      • Blechspielzeugsammler aus Malchin

      Bei Rudolf Wessel in der Wohnung findet sich kaum ein Schrank oder Regal, das nicht mit historischen Spielzeugen bestückt ist. Seine Sammlung hegt und pflegt der 91-Jährige mit viel Liebe und Sorgfalt. Einen Teil seiner Schätze bewahrt er aus Platzgründen in den Räumen eines ehemaligen Geschäftes auf. Dort gestaltet er regelmäßig das Schaufenster um. Aufwendig gestaltete Pop-up-Bücher, Laterna Magica und auch der Teddy gehören zu den Sammlerstücken. Vor allem aber Blechspielzeuge haben es Wessel angetan. Lokomotiven, Motorräder, Oldtimer, Tiere, arbeitende Menschen. Ein "Nordtour"-Team besucht den leidenschaftlichen Sammler und lässt seine Kindheitserinnerungen wach werden.

      • UNESCO-Welterbe ganz schön modern: Residenzensemble Schwerin

      Das Residenzensemble Schwerin will zur UNESCO- Welterbestätte werden. Es repräsentiert in herausragender Weise Höhe- und Endpunkt höfischer Kultur im 19. Jahrhundert und den fortschrittlichen Geist der Erbauer. Den Mittelpunkt des Ensembles bildet das auf einer Insel gelegene Schloss mit Burggarten und Orangerie. Überall wurden schon für damalige Zeiten sehr moderne Baustile und -elemente verwendet, zum Beispiel die gusseiserne Glaskonstruktion der Orangerie und ein ausgeklügeltes Heizungssystem. Auch im gegenüberliegenden Theater sind noch heute Installationen aus der Anfangszeit in Betrieb. Theaterintendant Lars Tietje ist fasziniert von der alten Donnermaschine und von der außergewöhnlichen Bühnenorgel. Nur in Schwerin könnte beispielsweise Richard Wagners "Rheingold" mit der originalen Instrumentierung aufgeführt werden.

      • Generationen-Projekt: Familienwald in Aukrug-Homfeld

      Seit fast 500 Jahren sind die 60 Hektar Wald in Aukrug-Homfeld im Familienbesitz und soll auch für zukünftige Generationen erhalten bleiben. Fast täglich ist Claus Ratjen deswegen in seinem Wald unterwegs, kontrolliert den Bestand, entfernt Totholz und markiert kranke Bäume, die er dann mit seinem Sohn entfernt. Oft ist sein fünfjähriger Enkel Henry mit dabei und lernt so schon früh, welche Tiere im Wald leben und wie wichtig Bäume für den Klimaschutz sind, weil sie CO2 speichern. Ein "Nordtour"-Team erkundet mit Claus Ratjen, seinem Sohn und Enkel den Privatwald und ist dabei, wenn sie einen kranken Baum fällen.

      • Atelier kleine Freiheit in Kiel: Insp

      iration durch das Meer
      Meike und Jochen Kröger haben ihr Atelier im Szeneviertel rund um den Kieler Jungfernstieg kleine Freiheit genannt. Thematisch spielt das Meer im Schaffen der beiden gebürtigen Westfalen, die sich hier an der Ostsee seit vielen Jahren wohlfühlen, eine große Rolle. Jochen Kröger ist früher selbst zur See gefahren, nun malt er. Seestücke natürlich, mit kabbeligen Wellen, wilder Gischt und Strandszenen, aber auch andere Motive. Und die gelernte Goldschmiedin Meike fertigt filigrane Objekte und Schmuckstücke aus Edelmetall und Treibholz, das sie am Strand findet.

      • Der "Bob Dylan" der Waterkant: Plattdeutscher Liedermacher Helmut Debus aus Brake

      Er ist ein Meister der Sprache, ein begnadeter Sänger und Songschreiber, man hat ihn schon den "Bob Dylan" der Waterkant genannt: Helmut Debus aus Brake. Er schreibt und singt seine Lieder auf Plattdeutsch. Ein "Nordtour"-Team stellt den Mann vor, der zeigt, dass Platt auch anders klingen kann als volkstümlich.

      • Ein bisschen Italien-Feeling in Eppendorf

      Marco Maurer ist gemeinsam mit einem Fotografen in einem 50 Jahre alten Fiat von Sizilien nach Hamburg gefahren. Von seiner turbulenten Reise hat er allerlei Eindrücke mitgebracht und für zwei Monate im Lehmweg eine Pop-up-Galerie mit seinen Fundstücken eingerichtet: Ersatzteile des Fiat, eine echte Vespa, einen kleinen Altar mit italienischen Maria-Bildern und vieles mehr. Seine Geschichten aus Italien. Ein "Nordtour"- Team spricht mit ihm über seine unglaubliche Reise, abenteuerliche Begebungen, unter anderem mit einem Schauspieler aus "Der Pate", und Menschen, die Diego Maradona bedient haben. Die Storys hat er auch in einem Buch veröffentlicht.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 17.05.2021