• 10.08.2020
      09:30 Uhr
      Hamburg Journal Moderation: Julia-Niharika Sen | Radio Bremen TV
       

      Themen:

      • Parkausweise für Grindel, Rotherbaum, Pöseldorf
      • Hamburg Damals: Vor 75 Jahren gibt es den ersten weiblichen Jahrgang bei der Polizei
      • Pflanzen für Faule
      • Beste Plätze für Spitzenwetter
      • Klassische Holzbootregatta an der Alster
      • Eine Hymne für Bergedorf

      Montag, 10.08.20
      09:30 - 10:00 Uhr (30 Min.)
      30 Min.

      Themen:

      • Parkausweise für Grindel, Rotherbaum, Pöseldorf
      • Hamburg Damals: Vor 75 Jahren gibt es den ersten weiblichen Jahrgang bei der Polizei
      • Pflanzen für Faule
      • Beste Plätze für Spitzenwetter
      • Klassische Holzbootregatta an der Alster
      • Eine Hymne für Bergedorf

       

      Stab und Besetzung

      Produktion Andy Kaminski
      Redaktionelle Leitung Sabine Rossbach
      Redaktion Clarissa Ahlers-Herzog
      Dirk Külper
      Moderation Julia-Niharika Sen
      • Parkausweise für Grindel, Rotherbaum, Pöseldorf

      Ab dem 10.08. können die Anwohner der oben genannten Viertel Anwohnerparkausweise beantragen. Für 25 Euro pro Jahr parken sie dann ohne zeitliche Begrenzung vor ihrer Haustür. Allgemein sollen dann ab dem 21. September in diesen Gegenden alle nichtansässigen Parker Parkscheine ziehen.

      • Hamburg Damals: Vor 75 Jahren gibt es den ersten weiblichen Jahrgang bei der Polizei

      Eine Trillerpfeife und eine Schließkette - das waren die Arbeitsutensilien der ersten Schutzpolizistinnen 1945 in Hamburg. Ohne Waffen waren Sie vor allem rund um den Hauptbahnhof unterwegs. Sie sollten sich um Kinder und Frauen kümmern, so der Auftrag der britischen Besatzer. Rosamunde Pietsch war die Chefin oder, wie viele Kolleginnen sagten, die Mutter der weiblichen Schutzpolizei. In mehreren Fernsehinterviews hat sie auf ihre Karriere zurückgeblickt, bevor sie 2016 im Alter von 101 Jahren starb. Sie war davon überzeugt, dass Frauen die Polizei bereichert haben, auch wenn die männlichen Kollegen das nicht gleich wahrhaben wollten: "Was uns oft von den Kollegen gesagt wurde: ‚Ihr sabbelt viel zu viel.' Aber mit dieser Sabbelei haben wir die Leute von ihrer Aggression wieder runterbekommen. Wir haben vielleicht ein bisschen länger gebraucht, aber trotzdem das erreicht, was wir wollten."

      • Pflanzen für Faule

      Viele Hamburger*innen sind leidenschaftliche Hobby-Gärtner. Ob im eigenen Garten oder auf dem Balkon. Für Menschen, die zwar schöne Pflanzen mögen, aber sich keine Zeit für sie nehmen wollen oder können, gibt es nun einen immer größeren Trend in der Stadt: Flaschenplanzen für "Faule", die einmal zusammengestellt kaum Pflege bedürfen. Ein neuer Pop Up Laden bietet nun an, sich die besonderen Pflanzen selbst in Flaschen zusammenzustellen. Das Hamburg Journal zeigt den neuen Trend, schöne Pflanzen ohne Aufwand in Flaschen zu kaufen und wie erfolgreich und beliebt er in Hamburg ist.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 28.11.2020