• 18.10.2021
      22:45 Uhr
      Kulturjournal Moderation: Julia Westlake | Radio Bremen TV
       

      Themen:

      • Tote Kaufhäuser: Was tun mit den leeren Kästen?
      • Nolde und der Norden: Was verrät das Frühwerk über den umstrittenen Maler?
      • Marokkanische Familiensaga: Leïla Slimanis Roman "Das Land der Anderen"

      Montag, 18.10.21
      22:45 - 23:15 Uhr (30 Min.)
      30 Min.

      Themen:

      • Tote Kaufhäuser: Was tun mit den leeren Kästen?
      • Nolde und der Norden: Was verrät das Frühwerk über den umstrittenen Maler?
      • Marokkanische Familiensaga: Leïla Slimanis Roman "Das Land der Anderen"

       

      Stab und Besetzung

      Redaktionelle Leitung Christoph Bungartz
      Moderation Julia Westlake
      Produktion Katja Theile
      • Tote Kaufhäuser: Was tun mit den leeren Kästen?

      In ganz Deutschland stehen Kaufhäuser leer. Tote Konsumtempel, tausende Quadratmeter ungenutzter Flächen. Jahrzehntelang beherrschten die Kaufhäuser die deutschen Innenstädte. Nach jahrelangem Niedergang gab Corona vielen den Rest, für jede Stadt ein Problem. Was soll aus den toten Kästen werden? Es gibt drei Möglichkeiten: stehen lassen und auf neue Mieter*innen hoffen. Abreißen und Neubauen. Oder die alte Substanz nutzen, umbauen und ganz neue Nutzungsmöglichkeiten erschaffen. Das "Kulturjournal" zeigt einige Beispiele: Im niedersächsischen Delmenhorst entschied sich die Stadt für den Abriss, um Platz zu machen für Wohnungen und neues Leben in der Fußgängerzone. Doch dafür braucht es Investoren. Manche Architekten empfinden einen Abriss als keine gute Idee: riesige Ressourcen an Baustoffen werden vernichtet und CO2 ist beim Thema Bauen ein Riesenproblem.
      Nachhaltiger wäre es, bestehende Gebäude anders zu nutzen. So wie in Rendsburg. Dort hat der Architekt Werner Schaffer ein leer stehendes Kaufhaus zum Pflegeheim umgebaut. Dabei hatte er mit allerhand Problemen zu kämpfen, mit stützenden Säulen mitten im Raum oder fensterlosen Fassaden. Doch mit Improvisation, Ideen und neuen Lichthöfen ist der umgebaute Kasten nun wieder ein lebendiger Ort, in dem Pflegeheimbewohner*innen ein neues Zuhause haben.
      In Oldenburg wurde ein ehemaliger Konsumtempel zum lebendigen Zentrum CORE umgestaltet mit Räumen für Coworking, neues Arbeiten, Eventflächen und Streetfood-Gastronomie. Neues Leben für alte Kästen.

      • Nolde und der Norden: Was verrät das Frühwerk über den umstrittenen Maler?

      Bewundert und umstritten: der Maler Emil Nolde. Er ist einer der wichtigsten europäischen Künstler des Expressionismus,
      doch ein widersprüchlicher Charakter: im Dritten Reich ein "entarteter Künstler", mit Berufsverbot belegt und gleichzeitig
      ein glühender Verehrer der Nazis und Antisemit. Die Ausstellung "Nolde und der Norden" im Hamburger Bucerius Kunst Forum zeigt jetzt sein Frühwerk. Wie wurde aus Emil Hansen der Maler Emil Nolde? Wie prägten ihn die "nordischen Jahre" 1900 bis 1902, die er in Skandinavien verbrachte?
      Welchen Einfluss hatte die dänische Malerei oder die Sagenwelt des Nordens auf seine Bilder? Lässt sich der widersprüchliche Künstler besser verstehen? Die Ausstellung im Bucerius Kunst Forum läuft bis zum 23. Januar 2022. Parallel präsentiert die Hamburger Kunsthalle Ergebnisse eines Forschungsprojektes über Noldes Maltechnik: "Meistens grundiere ich mit Kreide" (noch bis 18. April 2022).

      • Marokkanische Familiensaga: Leïla Slimanis Roman "Das Land der Anderen"

      Sie ist eine der berühmtesten Intellektuellen und ein Star der Literatur in Frankreich: Leïla Slimani, Schriftstellerin mit
      marokkanischen Wurzeln. Ihr neuestes Buch "Das Land der Anderen" ist ein historischer Roman und der erste Teil einer
      Trilogie. Slimani erzählt darin vom Fremdsein, vom Kolonialismus und von der Liebe: die lebenshungrige Elsässerin Mathilde verliebt sich in den gut aussehenden marokkanischen Offizier Amine und zieht mit ihm in dessen Heimat. Slimani beschreibt, was diese Liebe aushalten muss, inspiriert von der Geschichte ihrer eigenen Großmutter. Ein Familienepos vor dem Hintergrund der marokkanischen Unabhängigkeitskämpfe, wo Mathilde an die Grenzen von Toleranz und Tradition stößt. Der Roman "Das Land der Anderen" war in Frankreich ein Riesenerfolg.

      Das Kulturjournal berichtet über Neues aus der norddeutschen und internationalen Kulturszene.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 04.07.2022