• 05.03.2012
      23:30 Uhr
      Die 4. Revolution - Freie Energie für alle Ein Jahr nach der Katastrophe in Japan am 11.03.2011 | SWR Fernsehen RP
       

      Eine Vision: Die Energie der Welt speist sich zu 100 Prozent aus regenerativen Quellen. Der Film "Die 4. Revolution" zeigt genau diesen Weg vor, zeigt, wohin dieser Weg führen wird und dass wir ihn längst hätten gehen können.

      Montag, 05.03.12
      23:30 - 00:45 Uhr (75 Min.)
      75 Min.
      Stereo

      Eine Vision: Die Energie der Welt speist sich zu 100 Prozent aus regenerativen Quellen. Der Film "Die 4. Revolution" zeigt genau diesen Weg vor, zeigt, wohin dieser Weg führen wird und dass wir ihn längst hätten gehen können.

       

      "Die 4. Revolution" beobachtet in einer Reise um die Welt in eindrucksvollen Bildern das Leben und Wirken von zehn Menschen, die ein Ziel verbindet: Energieautonomie - der vollständige Wechsel der Energieversorgung der Menschheit hin zu 100 Prozent erneuerbaren Energien. Ein Wechsel, so radikal, dass man von einer Revolution sprechen kann.
      Für viele sind diese Menschen Visionäre, für manche Spinner, für einige eine Gefahr. Ihr Handeln führt neben viel gesellschaftlichem Zuspruch zu Kritik und Widerspruch. Ihre Gegenspieler sind die einflussreichen Sachwalter des derzeitigen Energiesystems, insbesondere der reichen Energiekonzerne und die ihnen nahe stehenden Regierungsberater. Für Fatih Birol, Direktor der mächtigen, in Paris ansässigen Internationalen Energieagentur, sind die Befürworter der Energie-Revolution naiv, "manche Leute haben da so ihre Ideen, aber anzunehmen, dass die gesamte Energieversorgung erneuerbar wird, ist wirklich unrealistisch! ..." Für ihn ist Kohle das Rückgrat der Energieversorgung, dem Klimawandel zum Trotz.
      Aber die zehn Protagonisten der "4. Revolution" haben ihre Vision einer Welt mit erneuerbarer Energie längst in die Tat umgesetzt. Ob Nobelpreisträger, Politiker oder Unternehmer, sie alle wussten schon lange, dass die Energiewende sofort machbar wäre - wenn die Erkenntnis und der politische Wille nur stark genug sind.
      Nach dem Reaktorunfall in Japan gibt es keinen Weg mehr zurück. Diesen Moment der Wende durfte Professor Hermann Scheer selbst nicht mehr erleben. Deshalb ist "Die 4. Revolution" auch das Vermächtnis des Ende 2010 verstorbenen Mitglieds des Deutschen Bundestages und Trägers des alternativen Nobelpreises, Prof. Hermann Scheer.

      Der Film lief im März 2010 in den Kinos auf mehreren Kontinenten und war 2010 Deutschlands erfolgreichster Kinodokumentarfilm.

      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 26.07.2021