• 03.11.2011
      23:00 Uhr
      Mörderischer Frieden Spiellfilm Deutschland 2007 | SWR Fernsehen RP
       

      Die jungen Bundeswehrsoldaten Tom und Charly sind mit ihrer KFOR-Friedenstruppe im Kosovo stationiert. Ihr Auftrag lautet: Frieden sichern ...

      Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, 03.11.11
      23:00 - 00:30 Uhr (90 Min.)
      90 Min.
      Stereo

      Die jungen Bundeswehrsoldaten Tom und Charly sind mit ihrer KFOR-Friedenstruppe im Kosovo stationiert. Ihr Auftrag lautet: Frieden sichern ...

       

      Matlentan, ein Ort im Kosovo, kurz nach Ende des Krieges 1999. Immer noch wird gemordet und geplündert, nur unter anderen Vorzeichen. Waren vorher Albaner die Opfer und Serben die Täter, so ist es nun umgekehrt. Tom und Charly sind mit ihrer Bundeswehr-Kompanie in einem schier aussichtslosen KFOR-Einsatz, der zwischen den verfeindeten Ethnien Frieden stiften soll. Sie sollen das serbische Ghetto im Ort vor den angekündigten, bewaffneten Racheakten der Albaner schützen. Zudem versucht ihre Kompanie seit Langem das zentrale albanische Waffenlager aufzuspüren. Als ein Scharfschütze zuschlägt, verändert sich für die beiden Soldaten alles. Charly wird bei dem eigenmächtigen Versuch, die junge Serbin Mirjana vor den Kugeln zu retten, verletzt. Tom hetzt dem Killer hinterher, fest entschlossen, ihn mit der Waffe zu stellen. Doch dann steht er einem halbwüchsigen albanischen Jungen gegenüber. Durcan hält ein Scharfschützen-Gewehr in seiner Hand. Bald wird Durcans Motiv klar: Mirjanas Vater, der Arzt Dr. Jovovic, hatte die serbischen Massaker an den Albanern mit zu verantworten, und auch Durcans Familie auf dem Gewissen. Während Charly sich während seines Krankenhausaufenthaltes in Mirjana verliebt, versucht Tom vergeblich, von dem inhaftierten Durcan Informationen über das gefährliche Waffenlager zu erhalten. Als Durcan in den Untergrund flieht, gerät er wieder unter den Einfluss des albanischen Kommandanten Envers, der nach dem Tod seiner Eltern Vormund und militärischer Vorgesetzter in einer Person wurde. Tom und Charly möchten Mirjana und ihre Eltern aus der akuten Lebensgefahr befreien und nach Deutschland in Sicherheit bringen, was zunächst unmöglich scheint.

      Der Spielfilm "Mörderischer Frieden", in dem der junge hochtalentierte Schauspieler Max Riemelt neben Adrian Topol die Hauptrolle spielt, wurde vom Bayerischen Fernsehen koproduziert. Rudolf Schweiger (auch für Regie und Produktion verantwortlich) und sein Koautor Jan Lüthje wurden für 2005 für den deutschen Drehbuchpreis nominiert.

      Fünf Jahre dauerte es, bis der gebürtige Münchner Rudolf Schweiger seinen Plan, einen abendfüllenden Spielfilm über deutsche Soldaten im Kosovo zu machen, durchsetzen konnte. Dass ihn diese Thematik besonders interessierte, war schon bei dem unter anderem mit dem Friedrich-Wilhelm-Murnau-Preis ausgezeichneten Kurzfilm "Snipers Alley" (2002) erkennbar.

      "Regisseur Rudolf Schweiger traut sich auf ein politisch delikates Gebiet. Die Dimensionen des Problems sind sehr nuanciert dargestellt, indem alle Seiten zur Rede kommen. Realitätsgetreu werden auch Probleme wie die psychische Belastung der Soldaten und die Stimmungen der Bevölkerung gegen die westlichen Besatzer angesprochen" (Filmreporter.de).

      Wird geladen...
      Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, 03.11.11
      23:00 - 00:30 Uhr (90 Min.)
      90 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 30.06.2022