• 13.01.2018
      18:45 Uhr
      Expedition in die Heimat Ohne Sprit von Trier nach Luxemburg | SWR Fernsehen RP
       

      Woran denken die Menschen, wenn sie den Namen Luxemburg hören? Politisch Interessierte mögen die europäische Union oder gar Rosa Luxemburg damit verbinden. Doch nahe an der Grenze zu Luxemburg, in Trier, denkt man an ganz andere Dinge: Gute Arbeitsplätze bei niedrigen Steuersätzen, günstigen Kaffee und noch günstigeres Benzin. Zum Tanken machen viele Autofahrer einen kleinen Schlenker über die Grenze. Wie aber würde eine Expedition nach Luxemburg aussehen, wenn man aufs Tanken und sogar aufs Auto komplett verzichtet?

      Moderation: Jens Hübschen

      Samstag, 13.01.18
      18:45 - 19:30 Uhr (45 Min.)
      45 Min.

      Woran denken die Menschen, wenn sie den Namen Luxemburg hören? Politisch Interessierte mögen die europäische Union oder gar Rosa Luxemburg damit verbinden. Doch nahe an der Grenze zu Luxemburg, in Trier, denkt man an ganz andere Dinge: Gute Arbeitsplätze bei niedrigen Steuersätzen, günstigen Kaffee und noch günstigeres Benzin. Zum Tanken machen viele Autofahrer einen kleinen Schlenker über die Grenze. Wie aber würde eine Expedition nach Luxemburg aussehen, wenn man aufs Tanken und sogar aufs Auto komplett verzichtet?

      Moderation: Jens Hübschen

       

      Stab und Besetzung

      Moderation Jens Hübschen
      Autor Thomas Keck

      Woran denken die Menschen, wenn sie den Namen Luxemburg hören? Politisch Interessierte mögen die europäische Union oder gar Rosa Luxemburg damit verbinden. Doch nahe an der Grenze zu Luxemburg, in Trier, denkt man an ganz andere Dinge: Gute Arbeitsplätze bei niedrigen Steuersätzen, günstigen Kaffee und noch günstigeres Benzin. Zum Tanken machen viele Autofahrer einen kleinen Schlenker über die Grenze und steuern gezielt eine der vielen Tankstellen in Wasserbillig oder einem anderen grenznahen Örtchen an. Wie aber würde eine Expedition nach Luxemburg aussehen, wenn man aufs Tanken und sogar aufs Auto komplett verzichtet?

      Jens Hübschen macht die Probe aufs Exempel und startet ein außergewöhnliches Experiment, eine Expedition im wahrsten Sinn des Wortes, nämlich per pedes. Zu Fuß dauert der Weg vom Porta-Nigra-Platz in Trier bis in die Innenstadt von Luxemburg laut Online-Routensuche knapp zehn Stunden. Auf seiner Expedition "ohne Sprit nach Luxemburg" könnte der Moderator freilich etwas länger brauchen. Denn es sind die kleinen Begegnungen und Entdeckungen am Wegesrand, die diese ungewöhnliche Expedition so spannend machen. Und natürlich die Frage, ob der Fußgänger bis zum Ende durchhält auf seiner entschleunigten Tour, ohne Motor, ohne Sitzheizung und schützendes Blechkleid - und das mitten im Winter! Vielleicht hilft ihm ja die Aussicht auf eine süße Belohnung im Herzen von Luxemburg.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 22.07.2018