• 21.02.2021
      18:05 Uhr
      Hierzuland Die Hauptstraße in Etschberg | SWR Fernsehen RP
       

      Etschberg liegt im Westen von Rheinland-Pfalz im sogenannten Remigius-Land. Rund 700 Menschen leben in der pfälzischen Gemeinde. Das Wappen der Gemeinde ziert ein kniender Jägersmann. Er erinnert daran, dass es hier früher viele Lichtungen gab, auf denen das Wild äste. Aus dem Wortstamm "äsen" entwickelte sich im Laufe der Jahrhunderte der Dorfname Etschberg. Die Hauptstraße zieht sich durch das ganze Dorf. Rund 1,4 Kilometer lang schlängelt sie sich mehr als 100 Meter in die Höhe. Früher gab es nur eine kurze, steile Stichstraße im Dorf. Doch die erwies sich als zu steil für die teils schweren Pferde- und Ochsenfuhrwerke.

      Sonntag, 21.02.21
      18:05 - 18:15 Uhr (10 Min.)
      10 Min.

      Etschberg liegt im Westen von Rheinland-Pfalz im sogenannten Remigius-Land. Rund 700 Menschen leben in der pfälzischen Gemeinde. Das Wappen der Gemeinde ziert ein kniender Jägersmann. Er erinnert daran, dass es hier früher viele Lichtungen gab, auf denen das Wild äste. Aus dem Wortstamm "äsen" entwickelte sich im Laufe der Jahrhunderte der Dorfname Etschberg. Die Hauptstraße zieht sich durch das ganze Dorf. Rund 1,4 Kilometer lang schlängelt sie sich mehr als 100 Meter in die Höhe. Früher gab es nur eine kurze, steile Stichstraße im Dorf. Doch die erwies sich als zu steil für die teils schweren Pferde- und Ochsenfuhrwerke.

       

      Stab und Besetzung

      Autor Bernd Schwab

      Etschberg liegt im Westen von Rheinland-Pfalz im sogenannten Remigius-Land. Rund 700 Menschen leben in der pfälzischen Gemeinde. Das Wappen der Gemeinde ziert ein kniender Jägersmann. Er erinnert daran, dass es hier früher viele Lichtungen gab, auf denen das Wild äste. Aus dem Wortstamm "äsen" entwickelte sich im Laufe der Jahrhunderte der Dorfname Etschberg. Die Hauptstraße zieht sich durch das ganze Dorf. Rund 1,4 Kilometer lang schlängelt sie sich mehr als 100 Meter in die Höhe. Früher gab es nur eine kurze, steile Stichstraße im Dorf. Doch die erwies sich als zu steil für die teils schweren Pferde- und Ochsenfuhrwerke. Daher baute man Ende der 1920er Jahre eine weit ausladende und kurvige neue Hauptstraße in Etschberg. Diesen Bereich nennen vor allem die älteren Etschberger*innen noch immer die Neue Straße. Ende der 1920er Jahre wurden hier die ersten Häuser gebaut.

      Ein ehemaliger Maler und Lackierer hat als Rentner sein Herz für Metall entdeckt. In seiner Garage entstehen kleine Kunstwerke für Freunde und Bekannte. Aber er fertigt auch große Dinge. Aus alten Fässern macht er mit Hilfe eines Plasmaschneiders Feuertonnen, die garantiert bei jeder Gartenparty für eine wohlige Atmosphäre sorgen. Den mittleren Teil der Hauptstraße nennen sie hier das Mitteldorf. Hier stehen die mit Abstand ältesten Gebäude der Straße. In einem dieser Häuser wohnt ein Ehepaar, deren Heim einem kleinen Museum gleicht. Die Bewohnerin sammelt seit vielen Jahren Geschirr und allerlei andere Küchen- und Haushaltsutensilien.

      Etschberg liegt mitten im Musikantenland und musikalisch sind hier fast alle - vor allem aufgrund ihres gemischten Chores. Der hatte wie viele Chöre im Land Nachwuchsprobleme und drohte, aufgelöst zu werden. Doch mit einem Projektchor gelang die Wende, man gewann neue Mitglieder. Nun müssen auch die Älteren neue Lieder lernen - meist auf Englisch. Klar, dass das nicht immer leicht ist für jemanden, der niemals Englisch in der Schule hatte.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 25.07.2021