• 04.12.2020
      22:00 Uhr
      Nachtcafé Besser spät als nie | SWR Fernsehen RP
       

      Wer hat nicht schon einmal im Leben bereut, eine Chance nicht ergriffen zu haben? Manchmal bietet sich Jahre später noch einmal die Gelegenheit. Auch wenn die Erinnerung an frühe Lieben im Lauf der Jahre verblasst, finden hin und wieder die Liebenden nach vielen Jahren auf verschlungenen Pfaden wieder zueinander. "Besser spät als nie", das ist das Thema bei Michael Steinbrecher im "Nachtcafé".

      Die Gäste:

      • Gisela Koller
      • Patrick Dewayne
      • Dagmar Michalsky
      • Vitus Graf von Waldburg-Zeil
      • Soziologin und Psychologin Prof. Dr. Annelie Keil

      Freitag, 04.12.20
      22:00 - 23:30 Uhr (90 Min.)
      90 Min.

      Wer hat nicht schon einmal im Leben bereut, eine Chance nicht ergriffen zu haben? Manchmal bietet sich Jahre später noch einmal die Gelegenheit. Auch wenn die Erinnerung an frühe Lieben im Lauf der Jahre verblasst, finden hin und wieder die Liebenden nach vielen Jahren auf verschlungenen Pfaden wieder zueinander. "Besser spät als nie", das ist das Thema bei Michael Steinbrecher im "Nachtcafé".

      Die Gäste:

      • Gisela Koller
      • Patrick Dewayne
      • Dagmar Michalsky
      • Vitus Graf von Waldburg-Zeil
      • Soziologin und Psychologin Prof. Dr. Annelie Keil

       

      Stab und Besetzung

      Moderation Michael Steinbrecher

      Wer hat nicht schon einmal im Leben bereut, eine Chance nicht ergriffen zu haben? Manchmal bietet sich Jahre später noch einmal die Gelegenheit. Auch wenn die Erinnerung an frühe Lieben im Lauf der Jahre verblasst, finden hin und wieder die Liebenden nach vielen Jahren auf verschlungenen Pfaden wieder zueinander.

      Andere Menschen hingegen verharren in ihrem Leben, obwohl sie nicht wirklich glücklich sind - sei es in ihrer Ehe oder in ihrem Beruf. Erst Jahrzehnte später finden sie den Mut und die Kraft, etwas Neues zu wagen, oder sie fühlen sich spät zu etwas berufen. Ebenso mutig muss sein, wer sich nach einer langen Zeit voller Streit und schlechten Erfahrungen wieder annähern möchte. Manchmal braucht es hier auch einen Auslöser wie einen Schicksalsschlag oder eine Krankheit, damit man sich wieder versöhnen kann.

      Wer seine leiblichen Eltern nicht kennt, für den ist der Wunsch, sich auf die Suche nach seinen Wurzeln zu begeben groß. Die Begegnung mit den biologischen Eltern kann die Sicht auf das Leben mitunter nochmals komplett verändern.
      Was macht es mit den Menschen, wenn sich Kreise in ihrem Leben spät wieder schließen? Und wie können sie wissen, wann die Gelegenheit für eine zweite Chance da ist? "Besser spät als nie", das ist das Thema bei Michael Steinbrecher im "Nachtcafé".

      Die Gäste:
      Mit 17 verliebte sich Gisela Koller in den US-Amerikaner Tim. Doch die große Entfernung stand einem Leben zu zweit damals im Weg. 30 Jahre später erhielt Gisela eine Nachricht von Tim. "Diese Begegnung war aufregend, sehr spannend und ich hatte viel Lampenfieber" - der Beginn einer späten Liebe im zweiten Anlauf.

      Der Schauspieler und Moderator Patrick Dewayne wurde kurz nach der Geburt zur Adoption freigegeben. Als er davon erfuhr, stürzte er in eine tiefe Identitätskrise: "Zu hören 'Ich bin nicht Deine Mutter', das nimmt dir die komplette Existenz, Identität und Wahrnehmung." Mit 28 Jahren begab er sich auf die Suche nach seinen Wurzeln - und lernte schließlich seinen leiblichen Vater kennen.

      In einem Alter, in dem andere schon über die Rente nachdenken, erfüllte sich Dagmar Michalsky ihren Lebenstraum: Mit 58 Jahren wurde sie zum ersten Mal Mutter - von Ermüdungserscheinungen keine Spur. "Ich kenne genug junge Mütter, denen das Muttersein zu viel ist, daran sehe ich, dass es nichts mit dem Alter zu tun hat." Doch auf dem Weg zum Mutterglück musste sie hohe Hürden überwinden.

      Vitus Graf von Waldburg-Zeil ist verwitwet, vierfacher Vater - und wurde in diesem Sommer zum katholischen Priester geweiht. Der Glaube trug ihn durch die schwere Zeit der Erkrankung seiner Frau. Die Entscheidung für das Priesteramt war eine, die langsam reifte und sein Leben grundlegend veränderte. "Das war auf jeden Fall eine Berufung. Aber eine, die im Herzen geschieht, die nicht erklärbar ist."

      Die Soziologin und Psychologin Prof. Dr. Annelie Keil weiß, dass verpasste Chancen zum Leben dazugehören - doch immer wieder bietet das Leben den Menschen später die Möglichkeit, sich auf etwas Neues einzulassen. "Entscheidend ist der Mut zu gucken, was in mir steckt. Und wenn es jetzt endlich dran ist, dann mach es!"

      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 04.03.2021