• 30.09.2020
      18:15 Uhr
      made in Südwest Straßenlos in Ludwigshafen - Das Verkehrschaos und die Wirtschaft | SWR Fernsehen RP
       

      Die Hochstraße Nord und die Hochstraße Süd sind die wichtigsten Verkehrsadern von Ludwigshafen. Täglich werden sie von 100.000 Fahrzeugen befahren. Zumindest bis zum August 2019. Da musste die sogenannte Pilzhochstraße, ein Teil der maroden Hochstraße Süd, wegen Sicherheitsbedenken für den Verkehr gesperrt werden. Wegen Einsturzgefahr wurde drei Monate später auch der gesamte Verkehr unter der Brücke gestoppt. Kein Durchkommen mehr für Fußgängerinnen und Fußgänger, Radfahrerinnen und Radfahrer, Autos, Busse und Straßenbahnen. Seitdem ist die Ludwigshafener Innenstadt wie durch eine Mauer geteilt.

      Mittwoch, 30.09.20
      18:15 - 18:45 Uhr (30 Min.)
      30 Min.

      Die Hochstraße Nord und die Hochstraße Süd sind die wichtigsten Verkehrsadern von Ludwigshafen. Täglich werden sie von 100.000 Fahrzeugen befahren. Zumindest bis zum August 2019. Da musste die sogenannte Pilzhochstraße, ein Teil der maroden Hochstraße Süd, wegen Sicherheitsbedenken für den Verkehr gesperrt werden. Wegen Einsturzgefahr wurde drei Monate später auch der gesamte Verkehr unter der Brücke gestoppt. Kein Durchkommen mehr für Fußgängerinnen und Fußgänger, Radfahrerinnen und Radfahrer, Autos, Busse und Straßenbahnen. Seitdem ist die Ludwigshafener Innenstadt wie durch eine Mauer geteilt.

       

      Die Hochstraße Nord und die Hochstraße Süd sind die wichtigsten Verkehrsadern von Ludwigshafen. Täglich werden sie von 100.000 Fahrzeugen befahren. Zumindest bis zum August 2019. Da musste die sogenannte Pilzhochstraße, ein Teil der maroden Hochstraße Süd, wegen Sicherheitsbedenken für den Verkehr gesperrt werden. Wegen Einsturzgefahr wurde drei Monate später auch der gesamte Verkehr unter der Brücke gestoppt. Kein Durchkommen mehr für Fußgängerinnen und Fußgänger, Radfahrerinnen und Radfahrer, Autos, Busse und Straßenbahnen. Seitdem ist die Ludwigshafener Innenstadt wie durch eine Mauer geteilt. Ein großes Problem vor allem für Einzelhändlerinnen und Einzelhändler sowie Gastronomen rund um den zentralen Berliner Platz, aber auch für Handwerksbetriebe oder Speditionen in der Nachbarschaft.

      Dann kam im Frühjahr 2020 auch noch die Corona-Krise hinzu. "made in Südwest" hat Anwohnerinnen und Anwohner sowie Geschäftsleute durch diese schwierige Zeit begleitet. Wie sieht ihre wirtschaftliche Überlebensstrategie aus? Werden mit der Hochstraße am Ende auch einige Läden und Betriebe verschwinden?

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 29.11.2020