• 16.02.2020
      15:45 Uhr
      Bauernwelten im Südwesten (2/2) Leben zwischen Wein und Weide | SWR Fernsehen RP
       

      Wie muss Landwirtschaft aussehen, in der sich Tiere wohl fühlen, die Natur geschützt wird und von der die Bäuerinnen und Bauern leben können?
      Die Dokumentation von Katja Debus und Jürgen Vogt zeigt Höfe im Südwesten, auf denen bäuerliche Landwirtschaft im besten Sinne betrieben wird - die die Landschaft bis heute prägt.

      Sonntag, 16.02.20
      15:45 - 16:30 Uhr (45 Min.)
      45 Min.

      Wie muss Landwirtschaft aussehen, in der sich Tiere wohl fühlen, die Natur geschützt wird und von der die Bäuerinnen und Bauern leben können?
      Die Dokumentation von Katja Debus und Jürgen Vogt zeigt Höfe im Südwesten, auf denen bäuerliche Landwirtschaft im besten Sinne betrieben wird - die die Landschaft bis heute prägt.

       

      Die Landwirtschaft im Südwesten lebt von ihrer Vielfalt - von kleinen Bergweiden in Schwarz- und Westerwald, Obstplantagen am Bodensee und in Rheinhessen, Weinbergen zwischen Kaiserstuhl und Ahr, Schaf- und Ziegenzuchten zwischen Schwäbischer Alb und Hunsrück. So vielfältig die Landschaften im Südwesten sind, so unterschiedlich ist die Geschichte der Höfe.

      Die Winzertochter und ehemalige Weinkönigin Julia Bertram hat ihr eigenes Weingut gegründet. Ihre Spätburgunder von der Ahr sind preisgekrönt - und werden mittlerweile in Skandinavien zum Hering und in Japan zum Kobe-Rind genossen. In ihren Weinbergen wird alles in Handarbeit erledigt, denn die Schieferhänge sind für Maschineneinsatz zu steil. Neben dem Geschmack ist es genau das, was ihren Wein so beliebt macht.
      Denn hinter jedem Nahrungs- und Genussmittel steht eine Geschichte - die Geschichte seiner Entstehung oder die Geschichte des Hofes und der Menschen, die es erzeugt haben.

      Auf dem Untermühlbach- und dem Mathislehof im Südschwarzwald setzt man auf ökologische Landwirtschaft. Käse und andere Milchprodukte werden von Hand erzeugt - die Schweineherde wird mit der Molke gefüttert, die in der Käserei als "Abfallprodukt" entsteht.
      Die Schäferei Stotz auf der Schwäbischen Alb ist seit fast einem Jahrhundert in Familienbesitz. Die Schafe betreiben Naturschutz mit ihren Zähnen, denn die Beweidung erhält die jahrhundertealte Landschaft. Gerhard Stotz kämpft in einem Markt ums Überleben, in dem Lammfleisch billig aus Neuseeland importiert wird und Wolle nur noch wenig einbringt. Die Schäferei sieht er mittlerweile als Nische.

      Familie Hoffmann aus Rehlingen im Saarland hat eine ähnliche Nische für sich entdeckt. Sie steigt in ihrem Hofgut wieder in den Weinbau ein - der vor über 100 Jahren durch die Reblaus zum Erliegen kam. Sohn Sebastian betreibt den Hof seit einigen Jahren wieder im Vollerwerb.

      Die Dokumentation führt die Zuschauerinnen und Zuschauer in die Bauernwelten im Südwesten. Sie erleben Höfe und Felder, Tier und die Menschen und ihre Geschichten in eindrucksvollen Bildern aus der Luft, auf den Weiden, zwischen den Rebstöcken - in einzigartigen Aufnahmen aus 100 Jahren Filmgeschichte.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 02.06.2020