• 26.01.2020
      06:30 Uhr
      Sehen statt Hören Wochenmagazin für Hörgeschädigte | SWR Fernsehen RP
       
      • „Mein Tag… in Dachau“

      Anlässlich des Gedenktags der Opfer des Nationalsozialismus am 27. Januar gehen Baltasar und seine Freunde Danny und Lucas in einem Schulprojekt der Frage nach: "Was hat das Kriegsende 1945 heute mit uns zu tun?"
      Der Nationalsozialismus und 2. Weltkrieg sind für die nach der Jahrtausendwende geborenen Jungs zunächst ganz weit weg. Baltasar, Danny und Lucas machen sich auf die Reise in dieses Kapitel der deutschen Geschichte. Sie besuchen die Gedenkstätte Dachau, wo einst das erste Konzentrationslager errichtet wurde.

      Sonntag, 26.01.20
      06:30 - 07:00 Uhr (30 Min.)
      30 Min.
      • „Mein Tag… in Dachau“

      Anlässlich des Gedenktags der Opfer des Nationalsozialismus am 27. Januar gehen Baltasar und seine Freunde Danny und Lucas in einem Schulprojekt der Frage nach: "Was hat das Kriegsende 1945 heute mit uns zu tun?"
      Der Nationalsozialismus und 2. Weltkrieg sind für die nach der Jahrtausendwende geborenen Jungs zunächst ganz weit weg. Baltasar, Danny und Lucas machen sich auf die Reise in dieses Kapitel der deutschen Geschichte. Sie besuchen die Gedenkstätte Dachau, wo einst das erste Konzentrationslager errichtet wurde.

       
      • „Mein Tag… in Dachau“

      Anlässlich des Gedenktags der Opfer des Nationalsozialismus am 27. Januar gehen Baltasar und seine Freunde Danny und Lucas in einem Schulprojekt der Frage nach: "Was hat das Kriegsende 1945 heute mit uns zu tun?"

      Der Nationalsozialismus und 2. Weltkrieg sind für die nach der Jahrtausendwende geborenen Jungs zunächst ganz weit weg. Baltasar, Danny und Lucas machen sich auf die Reise in dieses Kapitel der deutschen Geschichte. Sie besuchen die Gedenkstätte Dachau, wo einst das erste Konzentrationslager errichtet wurde. Wären sie als Hörbehinderte zur damaligen Zeit auch dort inhaftiert gewesen? Allein dieser Gedanke übersteigt ihre Vorstellung.

      Die drei Freunde befragen ihre Eltern und Großeltern, was sie über den Nationalsozialismus wissen und wie sie die damalige Zeit erlebt haben, und bekommen erstmals Einblick in erstaunliche Familiengeschichten. Zusammen mit einem Stadtführer suchen sie in München, der "Hauptstadt der Bewegung", damalige Schauplätze auf und erleben Geschichte hautnah.

      Willkommen bei "Sehen statt Hören" - der einzigen Sendereihe in der deutschen Fernsehlandschaft, die im Bild sichtbar macht, was man sonst nur im Ton hört! Nicht im "Off", sondern im "On" werden hier die Inhalte präsentiert - mit den visuellen Mitteln des Fernsehens, Gebärdensprache und offenen Untertiteln.

      Zielpublikum sind vor allem die etwa 300.000 gehörlosen, spätertaubten oder hochgradig schwerhörigen Zuschauerinnen und Zuschauern in der Bundesrepublik, die ein solches Programm benötigen, das ihren Kommunikationsbedürfnissen entspricht und ihnen optimale Verständlichkeit ermöglicht, aber auch alle anderen, die sich von den Themen und der ungewöhnlichen Machart angesprochen fühlen.

      In wöchentlich 30 Minuten bringt das vom BR produzierte und in allen Dritten Programmen ausgestrahlte Magazin Informationen aus allen gesellschaftlichen Bereichen, von Arbeitswelt, Familie, Freizeit, Sport über Kunst, Kultur, Bildung, Geschichte bis hin zu politischen, sozialen, rechtlichen und behindertenspezifischen Themen.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 01.06.2020