• 30.08.2019
      18:15 Uhr
      Fahr mal hin Meine Lieblingsplatte - Die Westerwälder Seenplatte | SWR Fernsehen RP
       

      Die Westerwälder Seenplatte besteht aus sieben Seen, die vor mehr als 350 Jahren für die Fischzucht angelegt wurden. Die Seen bilden eine einzigartige Kulturlandschaft und sind ein internationales Drehkreuz für Zugvögel aus aller Welt. Die unberührte Natur ist eine Quelle der Inspiration für Künstlerinnen und Künstler, Musikerinnen und Musiker sowie Vogelbeobachter. Doch die Zukunft der Westerwälder Seenplatte ist ungewiss.

      Freitag, 30.08.19
      18:15 - 18:45 Uhr (30 Min.)
      30 Min.

      Die Westerwälder Seenplatte besteht aus sieben Seen, die vor mehr als 350 Jahren für die Fischzucht angelegt wurden. Die Seen bilden eine einzigartige Kulturlandschaft und sind ein internationales Drehkreuz für Zugvögel aus aller Welt. Die unberührte Natur ist eine Quelle der Inspiration für Künstlerinnen und Künstler, Musikerinnen und Musiker sowie Vogelbeobachter. Doch die Zukunft der Westerwälder Seenplatte ist ungewiss.

       

      Licht und Schatten liegen eng beieinander an der Westerwälder Seenplatte. Die Einsamkeit und das reichhaltige Nahrungsangebot machen die Seen zu einem internationalen Drehkreuz für Zugvögel aus aller Welt. Sie rasten an den flachen Teichen und stärken sich für den Weiterflug. Das macht die Seenplatte zu einem Eldorado für Vogelbeobachter. Auf dem etwa 30 Kilometer langen Rundweg können Wanderer die Seen bequem erkunden, die Teiche immer im Blick. Man sollte unbedingt ein Fernglas mitnehmen.

      Die Westerwälder Seenplatte besteht aus sieben Seen, der größte davon ist der Dreifelder Weiher mit zwei Kilometern Uferlänge. Die Entstehung der Kulturlandschaft reicht bis ins 17. Jahrhundert zurück. Vor mehr als 350 Jahren ließ Graf Friedrich zu Wied die Teiche künstlich angelegt, um Fische zu züchten. Einmal im Jahr wurden die Teiche abgelassen, um die Karpfen und Hechte im flachen Wasser abzufischen. Doch die Fischzucht wurde 2017 eingestellt und die Zukunft der Seenplatte ist ungewiss.

      Natur-, Vogel- und Gewässerschützer wollen das Gleichgewicht der Natur erhalten und die Besucher für die Empfindlichkeit der Seenplatte sensibilisieren. Die unberührte Natur ist Quelle der Inspiration für Künstler und Musiker. Der in der Szene bekannte Techno-Musiker Dominik Eulberg kombiniert Geräusche der Umwelt mit elektronischen Beats und will damit junge Menschen für die Natur begeistern. Jens Röser ist auf der Suche nach Hölzern und Ästen, um daraus Skulpturen nach indianischen Vorbildern zu schnitzen und Stefan Zydek schmiedet kunsthandwerkliche Einzelstücke, wie man sie nur noch selten findet. Für Familie Lambrecht ist ein Traum in Erfüllung gegangen, als sie das alte Jagdhaus am Ufer der Dreifelder entdeckten. Sie haben die "Seeburg" liebevoll restauriert und zu einem privaten Refugium gemacht. Und die Fotos von Wolfgang Burens offenbaren das Wesen seiner Motive auf ganz persönliche Weise. Sie sind eine Liebeserklärung an die Vogelwelt der Westerwälder Seenplatte.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 29.02.2020