• 28.07.2019
      18:45 Uhr
      Bekannt im Land Aus Horch wird AUDI - Der Autobauer von der Mosel | SWR Fernsehen RP
       

      August Horch wurde am 12. Oktober 1868 in Winningen an der Mosel geboren. Heute ist sein Nachname weltbekannt, wenn auch nur in der lateinischen Übersetzung: August Horch ist der Gründer von Audi. "Audi" ist die lateinische Übersetzung des Wortes "höre!" (= Horch). Zwar erlernte der kleine August nach dem Ende seiner Schulzeit mit 13 Jahren das Schmiedehandwerk, doch dann zog es ihn hinaus in die Welt: 70 Jahre später konnte er auf eine gewaltige Karriere zurückblicken. Seine Autobiographie erzählt von vielen Höhen und fast ebenso vielen Abstürzen. Ein Werk wie geschaffen für eine Verfilmung.

      Sonntag, 28.07.19
      18:45 - 19:15 Uhr (30 Min.)
      30 Min.

      August Horch wurde am 12. Oktober 1868 in Winningen an der Mosel geboren. Heute ist sein Nachname weltbekannt, wenn auch nur in der lateinischen Übersetzung: August Horch ist der Gründer von Audi. "Audi" ist die lateinische Übersetzung des Wortes "höre!" (= Horch). Zwar erlernte der kleine August nach dem Ende seiner Schulzeit mit 13 Jahren das Schmiedehandwerk, doch dann zog es ihn hinaus in die Welt: 70 Jahre später konnte er auf eine gewaltige Karriere zurückblicken. Seine Autobiographie erzählt von vielen Höhen und fast ebenso vielen Abstürzen. Ein Werk wie geschaffen für eine Verfilmung.

       

      August Horch wurde am 12. Oktober 1868 in Winningen an der Mosel geboren. Ganz im Sinne der Familientradition sollte der Sohn die Familienschmiede übernehmen. Doch aus den Wünschen seiner Eltern wurde nichts.

      Heute ist sein Nachname weltbekannt, wenn auch nur in der lateinischen Übersetzung: August Horch ist der Gründer von Audi. "Audi" ist die lateinische Übersetzung des Wortes "höre!" (= Horch). Zwar erlernte der kleine August nach dem Ende seiner Schulzeit mit 13 Jahren das Schmiedehandwerk, doch dann zog es ihn hinaus in die Welt: August Horch wollte Fortbewegungsmittel bauen: Autos!

      70 Jahre später konnte er auf eine gewaltige Karriere zurückblicken. "Ich baute Autos" - seine Autobiographie erzählt von vielen Höhen und fast ebenso vielen Abstürzen. Ein Werk wie geschaffen für eine Verfilmung.

      In Winningen wurde der Automobilbauer 1951 auch beerdigt, in der Winzergemeinde, die lange mit August Horch fremdelte, doch mittlerweile längst stolz auf ihren berühmtesten Sohn ist. Hier wird seit Jahren ein "August-Horch-Wein" prämiert, es gibt ein kleines Museum - allerdings nicht zu vergleichen mit dem "August-Horch-Museum" in Zwickau, auf dem ehemaligen Werksgelände der "Auto Union".

      An der Mosel lebt auch seine Enkelin Heike Müller, die ihren Großvater noch als fürsorglichen Opa erlebt hat und die sich einen großen Wunsch erfüllte: Sie ist Besitzerin eines 80 Jahren alten Horch-Automobils, dessen acht Zylinder die engen Winzergassen von Winningen erbeben lassen.

      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 22.09.2021