• 28.07.2019
      10:15 Uhr
      Aenne Burda - Die Königin der Kleider SWR Fernsehen RP
       

      Die Dokumentation erzählt vom Aufstieg der Eisenbahnertochter zur selbständigen Unternehmerin und Vorzeigefrau während des deutschen Wirtschaftswunders und dokumentiert ihre Rolle im gesellschaftlichen Leben dieser Zeit. Das Porträt schildert die Geschichte des Fernsehfilms und dokumentiert, wie die "echte" Aenne Burda war.

      Sonntag, 28.07.19
      10:15 - 10:45 Uhr (30 Min.)
      30 Min.

      Die Dokumentation erzählt vom Aufstieg der Eisenbahnertochter zur selbständigen Unternehmerin und Vorzeigefrau während des deutschen Wirtschaftswunders und dokumentiert ihre Rolle im gesellschaftlichen Leben dieser Zeit. Das Porträt schildert die Geschichte des Fernsehfilms und dokumentiert, wie die "echte" Aenne Burda war.

       

      Stab und Besetzung

      Autor Sigrid Faltin

      Entscheidend ist der Eklat bei den Burdas zuhause, der zur Geburtsstunde von Burda-Moden wurde. Franz Burda hat eine Nebenfrau, seine Sekretärin, die sich erfolglos an einer Modezeitschrift versuchen darf. Die Kränkung sitzt tief, doch Aennes Krise ist Aennes Chance. Sie ergreift sie, bietet Franz die Stirn, die beiden stacheln sich im Zweikampf an. Dies ist Aennes Moment, es allen zu zeigen, dem Senator, den Offenburgern, der ganzen Welt. Sie ist überzeugt, sie kann es besser als die Sekretärin, die nur Verluste macht. Selbstbehauptung oder Scheidung? Mit Emanzipation und Frauenrechten im gesellschaftlichen Sinn hat Aenne allerdings nichts am Hut. Sie weiß, sich im Hause Burda durchzusetzen, bedeutet, Erfolg haben zu müssen.

      "Einen Mann hat jetzt die Käte, weil sie nach Burda Moden nähte" lautet der Werbeslogan der frühen Jahre ab 1950. Aenne hat tatsächlich ein Anliegen. Sie will Frauen schöner und selbstbewusster machen. Mode soll alltagstauglich sein, für Arbeiterfrauen und Angestellte, die auf dem Fahrrad zur Arbeit kommen. Aenne denkt und handelt ganz praktisch: Alle Frauen konnten damals nähen. Schnittmuster gab es zwar schon im 19. Jahrhundert, doch mit Burda-Moden erfindet Aenne Burda diese neu. Gedruckt wird praktischerweise auf den Maschinen des Senators, ihres Mannes. Aenne hat Frauen aus den Verhältnissen vor Augen, denen sie selbst entstammte.

      Aenne Burdas Leben besteht aus schnellen Autos, pompösen Faschingsbällen, Galas. Mit Franz Josef Strauß und Hans-Dietrich Genscher ist sie befreundet, bei den Bambi-Verleihungen sitzt sie selbstbewusst neben Stars wie Sophia Loren. Ihr größter unternehmerischer Triumph: 1987 durchbricht sie als Unternehmerin den eisernen Vorhang, Burda-Moden schaffen es dank Perestroika nach Moskau an die Seite von Raissa Gorbatschowa.

      Die Doku zeigt ausgesuchtes Archivmaterial und Aussagen von Aenne Burda aus deren zahlreichen Fernsehinterviews sowie exklusive Interviews mit Familienangehörigen und Wegbegleiterinnen. Eine besondere Rolle spielt Hubert Burda, Aennes jüngster Sohn. Zu Wort kommen auch die ehemalige Haushälterin Hildegard Vermöhlen, die ehemalige Burda-Moden-Directrice Bernadette Marzulf, Uschi Glas, Wolfgang Joop und Hubert Burdas erste Ehefrau Christa Maar.

      Zum 110. Geburtstag von Aenne Burda (28.7.)

      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 19.09.2021